Alle Artikel mit dem Schlagwort: Science-Fiction

Eternauta

Der argentinische Science-Fiction-Comic El Eternauta aus den 1950er Jahren zählt zu den großen Genreklassikern und gilt im Heimatland als vielleicht wichtigstes Werk der dortigen Comicgeschichte. Im Jahr 2016 veröffentlichte der Avant-Verlag erstmals eine deutschsprachige Ausgabe, die auch viel Beachtung fand. Wir sind ein bisschen später dran, haben den dicken Band dafür gleich von zwei Rezensenten betrachten lassen: Der argentinische Science-Fiction-Comic El Eternauta aus den 1950er Jahren zählt zu den großen Genreklassikern und gilt im Heimatland als vielleicht wichtigstes Werk der dortigen Comicgeschichte. Im Jahr 2016 veröffentlichte der Avant-Verlag…

No Borders

Cover von No Borders

Wir schreiben das Jahr 2040 n. Chr. Die ganze Welt ist nach einem Terroranschlag im Jahr 2025, der die Geschehnisse von 9/11 in den Schatten stellte, der totalen Überwachung unterworfen. Die ganze Welt? Nein! Eine kleine Organisation von Hackern mit dem Namen „No Borders“ hört nicht auf, für Freiheit und Privatsphäre zu kämpfen. Doch das Leben ist nicht leicht für die Widerstandskämpfer, weswegen einer von ihnen mit Hilfe des Internets durch die Zeit reisen muss, um die Geschichte neu zu schreiben. Wir schreiben das Jahr 2040 n. Chr. Die ganze Welt ist nach einem Terroranschlag im Jahr 2025, der die Geschehnisse von 9/11 in den Schatten stellte, der totalen Überwachung unterworfen….

Shipwreck

„Der Weltraum – unendliche Weiten“ lauten die verheißungsvollen, einleitenden Worte jeder Star Trek-Episode. Das erinnert nicht von ungefähr an den amerikanischen Mythos der offenen Grenze, von der Welt im Westen, die es noch zu entdecken und erobern gilt. Die Science Fiction hat diesen Mythos schon oft wiederbelebt, am prominentesten vielleicht Ray Bradbury in seinen Mars-Chroniken. Aber andere SF-Erzählungen, ob Dune, Saga oder Star Wars haben uns auch gezeigt: Ist das All erst einmal besiedelt, dann kommen die gleichen Konflikte wieder zurück, die bereits den einen – eigentlich großen – Planeten Erde auf eine eigenartig beklemmende Größe zusammenschrumpfen ließen. Und dann wird aus dem verklärten Traum vom Neuanfang „da draußen“ das, was wohl eher der Realität entspricht: Die Ungewissheit eines Flüchtlingsschicksals, die einhergeht mit minimalem Gestaltungsspielraum bei gleichzeitig maximaler Abhängigkeit von Anderen. „Der Weltraum – unendliche Weiten“ lauten die verheißungsvollen, einleitenden Worte jeder Star Trek-Episode. Das erinnert nicht von ungefähr an den amerikanischen Mythos der offenen Grenze, von der Welt im Westen,…

Ab Irato

„Ab Irato“ ist lateinisch und bedeutet so viel wie „im Zorn“ oder „wütend“. Tatsächlich trifft dieses Adjektiv besonders auf eine der zentralen Protagonistinnen im Comic des Franzosen Thierry Labrosse zu. Die Motivation der scheinbar mit übernatürlichen Kräften ausgestatteten Frau bleibt jedoch vorerst im Dunklen. „Ab Irato“ ist lateinisch und bedeutet so viel wie „im Zorn“ oder „wütend“. Tatsächlich trifft dieses Adjektiv besonders auf eine der zentralen Protagonistinnen im Comic des Franzosen Thierry Labrosse zu….

We Stand On Guard

Wenn ein neuer Comic aus der Feder von Brian K. Vaughan erscheint, sollte man hellhörig werden. Immerhin hat der gute Mann mit Serien wie Y – The Last Man oder Ex Machina beeindruckende Stories geschrieben. Außerdem stammt von Vaughan natürlich auch die Space-Opera Saga, mit welcher er, wenn er es nicht vorher schon war, zu einem der großen Lieblinge von Fans wie Kritikern avancierte. Mit der sechsteiligen Image-Miniserie We Stand On Guard (auf Deutsch in einem Sammelband) backt der Autor nun kleinere Brötchen, auch wenn dies eher auf den Umfang und die Tiefe der Erzählung zu beziehen ist und sicherlich nicht auf den Plot. Wenn ein neuer Comic aus der Feder von Brian K. Vaughan erscheint, sollte man hellhörig werden. Immerhin hat der gute Mann mit Serien wie Y – The Last Man oder…