Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Long John Silver Gesamtausgabe

Als Schiffskoch und raubeiniger Pirat unter dem Kommando von Kapitän Flint war der Mann namens Long John Silver der große Antagonist in Robert Louis Stevensons Romanklassiker Die Schatzinsel. Das französische Kreativduo Xavier Dorison und Matthieu Lauffray hat sich vor einigen Jahren an die weltberühmte Vorlage gewagt und dem Stoff eine Art inoffizielle Fortsetzung hinzugefügt, in deren Zentrum eben jener Long John steht.

Alle Abbildungen: © Carlsen Comics

Die vierteilige Comicreihe Long John Silver erschien hierzulande bereits bei Carlsen zwischen 2009 und 2013 in Einzelalben. Jetzt veröffentlichte der Verlage eine Hardcover-Gesamtausgabe, die neben der kompletten Erzählung auch noch etliches an Bonusmaterial bereithält.

Um den Comic korrekt einzuordnen, muss man zunächst einmal darauf verweisen, dass Dorison und Lauffray ihr Werk, auch wenn deutlich im Anschluss an Die Schatzinsel spielend, ausdrücklich nicht als Sequel verstanden wissen wollen. Vielmehr geht es ihnen um eine Hommage an Stevensons Vorlage, eine eigene Interpretation im Geiste des Romans. Ob gewollt oder nicht, beides ist ihnen im Grunde gelungen. Ihr Comic besitzt einerseits genügend Eigenständigkeit um mit einer packenden Abenteuerstory zu brillieren, die sich atmosphärisch stets auf Augenhöhe mit Stevensons Arbeit bewegt. Andererseits gibt es mit den Figuren Long John Silver und Dr. Livesey, die das Schicksal hier für ein weiteres Abenteuer zusammenführt, im Comic deutliche Bezüge zur Schatzinsel.

Anlass für die Reaktivierung des in die Jahre gekommenen Piraten Silver ist die Anwerbung von Lady Vivian Hastings, deren Gatte Lord Byron während einer seiner Expeditionen verschwand. Plötzlich gibt es eine Nachricht von ihm, in der er den Verkauf seiner Besitztümer fordert, damit ihm eine weitere Schiffunternehmung folgt. Denn schließlich habe er im Amazonasgebiet nicht weniger als das Versteck des legendären Inkaschatzes gefunden: El Dorado.

Kurzum schließt sich Lady Hastings, um ihren Wohlstand bangend, selbst der Crew in Richtung Südamerika an. Ebenso wie Long John mit einigen seiner Getreuen, die geplante Meuterei und die Erbeutung des Schatzes natürlich immer im Blick. Die Erzählung gestaltet sich anfangs etwas zäh, da sich die Macher viel Zeit nehmen, um die Ausgangslage und die Motivationen der Figuren zu klären, die zu dem Aufbruch ins Ungewisse führen. Spätestens wenn die Mannschaft in See sticht, ist man als Leser aber zunehmend gefesselt. Jeden Wellengang, jeden kleinsten Unmut der Crew nimmt man wahr. Selbstverständlich gibt es Komplikationen, Notfälle und Kämpfe. Und das noch alles, bevor das Ziel überhaupt erreicht wurde. Und im Mittelpunkt steht Long John Silver, ein ruchloser Finsterling, der charakterlich niemals so ganz zu greifen ist. Die Skrupellosigkeit kann man ihm zumindest ebenso wenig absprechen wie eine immer mal wieder aufblitzende Ehrbarkeit. So gelingt es Dorison und Lauffray den Piraten als einen wenig glamourösen Antihelden darzustellen, der von einer unaufgeregten Vielschichtigkeit geprägt ist.

Neben all den inhaltlich Punkten, sind es aber auch zu einem guten Anteil die imposanten Zeichnungen Matthieu Lauffrays, die zum überdurchschnittlichen Gesamteindruck dieses Comics beitragen. Ob Kneipenszene, Meeresüberfahrt oder Dickicht des Dschungels; Lauffrays Bilder sind äußerst eindringlich und laden zum Verweilen ein. Durch sie wird der Piratencomic erst so richtig authentisch und lebendig.

Sehr beeindruckend ist in diesem Zusammenhang auch der Bonusteil der Gesamtausgabe, in dem eine Vielzahl von Gemälden, Skizzen oder Coverentwürfen zum Abdrucken kommen. Außerdem finden sich dort auch Zeichnungen weiterer Künstler, wie z.B. Juanjo Guarnido oder Matthieu Bonnhome.

Toll aufgemachte Gesamtausgabe eines der ambitioniertesten und gelungensten frankobelgischen Abenteuercomics

Long John Silver Gesamtausgabe
Carlsen Comics, 2017
Text: Xavier Dorison
Zeichnungen: Matthieu Lauffray
Übersetzung: Marcel Le Comte
272 Seiten, farbig, Hardcover
Preis: 39,99 Euro
ISBN: 978-3-551-73445-7