Aktuelles
Schreibe einen Kommentar

Frisch aus der Druckerei: Dezember 2015

Alle Weihnachtsplätzchen sind verdaut, die Feiertage überstanden, das neue Jahr bricht an. Doch die Comic-Novitäten aus dem zurückliegenden Dezember wollen wir euch nicht vorenthalten. Hier also die letzte Übersicht aus dem alten Jahr. We’ll be back in 2016!

HIGHLIGHT DES MONATS

Im Jahr 1997 schrieb Comicautor Jacques Tardi (Grabenkrieg, Adeles ungewöhnliche Abenteuer) zusammen mit Michel Boujut einen Episodenkrimi für den Radiosender France Inter, der aus 110 kurzen Folgen bestand. Aus der Hörspielserie wurde Jahre später dann auch eine Comicreihe, die Carlsen unter dem Titel Der Papagei von Batignolles nach Deutschland bringt. Die muntere Kriminalgeschichte um einen genialen Fälscher im Ligne-Claire-Stil hat nicht etwa Tardi selbst, sondern sein Kollege Stanislas gezeichnet. Der bringt als Zeichner von Die Abenteuer von Hergé, einer Hommage an den berühmten Ligne-Claire-Meister und Tim und Struppi-Schöpfer, die passende Stilistik mit. [Leseprobe]

EIGENPRODUKTIONEN

verwerfung

Lukas Kummer wirft in seinem Comic Die Verwerfung – Eine Geschichte aus dem Dreißigjährigen Krieg (Zwerchfell) einen Blick auf eine europäische Epoche, die in diesem Medium nur selten stattfindet. Mitte des 17. Jahrhunderts schwelte ein umfassender Krieg ohne Sicht auf ein Ende und ohne klares Ziel, die Menschen verrohten und litten. Kummer versuchte dies in seinem Werk, gleichzeitig seine Abschlussarbeit an der Kasseler Kunsthochschule, ohne große Schlachten historisch korrekt einzufangen und illustrierte Zeitgeschichte exemplarisch anhand eines Geschwisterpaares, das ums Überleben kämpft.  [Leseprobe]

Moritz von Wolzogen hat bereits eine Kurzgeschichte für die Anthologie-Serie Jazam beigesteuert, außerdem erreichte er 2012 den zweiten Platz beim Comic-Stipendium der Ehapa Comic Collection. Seine erste längere Comicerzählung Totality – Fliegende Schatten erschien nun bei Zwerchfell. Die dreht sich um drei jugendliche Freunde, die unterschiedliche Superkräfte besitzen und in einer dystopischen Zukunft leben. Die feinen Schwarz-Weiß-Zeichnungen aus den ersten Beispielseiten hinterlassen schon mal einen sehr ambitionierten Eindruck.

venus

Hamed Eshrat wurde im Iran geboren, lebt und arbeitet heute aber in Berlin. In seinem bislang umfangreichsten Werk, dem Comic Venustransit (avant-verlag), erzählt er von einem jungen Mann, dessen Leidenschaft das Zeichnen ist und der in der Großstadt sein Glück sucht. Parallelen zum Autor sind sicherlich nicht völlig ausgeschlossen, zumal Eshrat bereits in seinem Debütcomic die Geschichte seiner iranischen Familie aufbereitet hat. Venustransit (das übrigens einer der Finalisten beim Comicbuchpreis 2015 war) soll zusätzlich aber ein lebendiges Porträt des modernen Berlins sein. [Leseprobe]

Beim Genreverlag Blitz, der vor allem auf Fantasyliteratur spezialisiert ist, hat man nun erstmals einen Comic im Programm. Bei dem Band Der Butler – Geheimprojekt Claire handelt es sich um eine Erweiterung der Roman- und Hörspielreihe Der Butler, die sich um eine superrreiche Frau und deren Bediensteten dreht, welcher sich als Kriminalist im Siegerland betätigt. Im Comic, der von niemand geringerem als Stephan Hagenow (Joe Darling, Kommissar Fröhlich) stammt, entdeckt eine junge Dame die Fähigkeit zu fliegen.

Die Düsseldorferin Mikiko Ponczek (Lost and Found) hat beim noch relativ neuen Verlag Pyramond einen Hentai-Manga namens Scars herausgebracht, der dort sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch erhältlich ist. Die erste Auflage der erotischen Fantasystory war im Nu vergriffen, eine zweite ist aber schon unterwegs. [Leseprobe]

verknipst

In der Edition Kwimbi erschienen gleich zwei neue Publikationen: Zum einen wäre da Verknipst, eine romantische Manga-Kurzgeschichte von Anne Delseit (Schattenarie) und Zeichnerin Jenny Liz [Leseprobe]. Zum anderen der erste gedruckte Sammelband von Union der Helden. 2007 hatten Arne Schulenberg und Jens Sundheim die Idee zu einem deutschen Superhelden-Foto-Comic und veröffentlichten regelmäßig neue Seiten des ambitionierten Projektes auf ihrer Website. Die ersten 80 mit der Geburt des Metall absorbierenden “Erzengels” liegen jetzt in einem Band vor. [Leseprobe]

Die beiden Heftreihen Bella Star und Kampf der Titanen sind bei Weissblech Comics längst vergriffen. Für all jene, die die Abenteuer der trashigen Spacehure verpasst haben, gibt es jetzt mit dem Band Bella Star gegen die Horden der Urak eine neue Gelegenheit, sich diese zu besorgen. Die Reprintausgabe der beiden von Levin Kurio und Roma Turowski erdachten Serien enthält alle Ausgaben in überarbeiteter Form als Hardcover-Komplettband.

EUROPÄISCH

Als Suffragetten bezeichnete man die Frauen einer Bewegung, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts, u.a. in Großbritannien, für das Frauenwahlrecht demonstrierte. Deren Geschichte wurde nun von Bryan Talbot (Grandville) und dessen Ehefrau Mary in Form des Comicbandes Votes for Women – Der Marsch der Suffragetten (Egmont Graphic Novel) aufgegriffen. Für die Zeichnungen sorgte Kate Charlesworth. [Leseprobe]

Ursprünglich erschien Alejandro Jodorowksys und Georges Bess’ spirituelle und ungeschönte Tibet-Erzählung Der weiße Lama in sechs Alben von 1989 bis 1994. Diese erste, abgeschlossene Comicgeschichte veröffentlichte der Splitter-Verlag jüngst komplett in einer dicken Gesamtausgabe. Dort erscheint jetzt auch gleich der aktuelle, zweite Zyklus Die Legende des weißen Lama in Einzelalben. Wieder sind hier Jodorowsky und Bess am Werk und erzählen nach langer Pause endlich die Fortsetzung ihres Epos. [Leseprobe]

Was mit Elfen funktioniert, wird auch mit Zwergen gut ankommen. So ähnlich haben wohl die kreativen Köpfe hinter der erfolgreichen Konzeptreihe Elfen gedacht und mit Die Saga der Zwerge (Splitter) eine weitere solche Albenreihe aus dem Boden gestampft. Im Zentrum stehen dabei unterschiedliche Zwergenvölker und ihre prominenten Vertreter. Jede Ausgabe der auf fünf Nummern angelegten Serie stammt von einem anderen Künstlerteam. Den Anfang machen Nicolas Jarry (Götterdämmerung, Troja), der auch schon an Elfen beteiligt war, sowie Pierre-Denis Goux (Mjöllnir). [Leseprobe]

sonne

Mit dem Einzelband Ein Sohn der Sonne bringt der Splitter-Verlag eine Comicadaption des gleichnamigen Romans von Jack London. Darin geht es um einen reichen Händler, der sich in der Südsee auf ein Abenteuer begibt, dabei aber in Gefahr gerät. Für die Comicversion sind Autor Fabien Nury (Ich bin Legion, W.E.S.T.) und Zeichner Eric Henninot (Carthago, XIII Mystery) zuständig. [Leseprobe]

Nicht nur Mike Mignola hat das Thema Frankenstein für sich entdeckt (siehe weiter unten bei AMERIKANISCH), auch das Album Mister Hyde vs. Frankenstein (Splitter) beschäftigt sich mit Mary Shelleys Schöpfung und lässt sie auf die Hauptfigur aus Robert Louis Stevensons Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde treffen. Ein Crossover, das sich an den kürzlich veröffentlichten Comic Van Helsing vs. Jack the Ripper thematisch anschließend. Mister Hyde vs. Frankenstein stammt von Dobbs (Texte) und Antonio Marinetti (Zeichnungen). [Leseprobe]

expedition

Der französische Autor Richard Marazano (Absolute Zero, Der Schimpansenkomplex) und der argentinische Zeichner Marcelo Frusin (Hellblazer, Loveless) haben zusammen eine neue Serie konzipiert: Die Expedition (Panini) erzählt die Geschichte von zehn Legionären, die sich im Auftrag Roms auf die Suche nach einer unerforschten afrikanischen Zivilisation begeben. [frz. Leseprobe]

Salleck Publications hat für Freunde nostalgischer Flieger- und Rennfahrercomics gleich zwei neue Serien ins Programm genommen. Zum einen wäre da Band 1 von Die Fliegerin, eine Zusammenarbeit von Etienne Borgers, Bruno Di Sano und François Walthéry (Natascha). Die Geschichte spielt in den 1930ern und handelt von einer Pilotin, die für eine Luftfahrtfirma einen Langstreckenflug in den Fernen Orient erproben soll [Leseprobe]. Wer mehr auf heiße Reifen statt auf luftige Höhen steht (und realistischere Zeichnungen bevorzugt) ist hingegen bei der Reihe Im roten Bereich an der richtigen Stelle. In jener in den 1950er angesiedelten Story sattelt ein Rennfahrer und Citroën-Händler auf Porschewagen um. Die erste Ausgabe von Philippe Pinard und Olivier Dauger ist ebenfalls gerade erschienen. [Leseprobe]

ring7

2004 und 2005 veröffentlichte Ehapa die ersten beiden Alben der phantastischen Serie Der Ring der 7 Welten von Gabriele Clima, Giovanni Gualdoni, Matteo Piana und Davide Turotti. Damals mussten die Leser vergeblich auf die Fortsetzung der Geschichte rund um ein fremdartiges Kaiserreich, dem ein Krieg gegen Dämonen bevorsteht, warten. Finix Comics setzt die Reihe nun endlich fort und bringt Der Ring der 7 Welten mit den Alben 3 und 4 zu einem verdienten Abschluss. [Leseprobe]

Teufelsmaul ist ein gemeinsames Projekt von Autor Jerôme Charyn und Zeichner François Boucq, das die beiden nach ihrem Werk Die Frau des Magiers produzierten. Genau wie den Vorgänger veröffentlicht der Splitter-Verlag auch diesen abgeschlossenen Einzelband, der Anfang der 90er Jahre bereits schon einmal in der Edition Kunst der Comics in deutscher Übersetzung erschien, in einer Neuauflage. Die Story ist ein klassischer Agententhriller vor der Kulisse des Kalten Krieges. [Leseprobe]

Die frankobelgische Serie Billy the Cat handelt von einem Jungen, der wegen seines miesen Umgangs mit Tieren nach seinem Tod zur Strafe als Katze wiedergeboren wird. In den 1990er Jahren (in denen es parallel auch eine gleichnamige Zeichentrickserie gab) versuchte sich Ehapa schon einmal an einer Veröffentlichung und publizierte die ersten drei Alben. Später brachte es Carlsen immerhin auf fünf Ausgaben. Der erste Band der nun von der Egmont Comic Collection gestarteten Billy the Cat Gesamtausgabe beinhaltet die Einzelalben 1 bis 3 sowie eine Kurzgeschichte. Geschrieben wurden diese Comics von Stephen Desberg (Der Skorpion, I.R.$.), die Zeichnungen stammen von Stéphan Colman. [frz. Leseprobe]

Unter dem flotten Titel Disco, Ducks und Dauerwelle – Die 70er in Entenhausen wirft die Egmont Comic Collection einen nostalgischen Blick zurück. Der Band bietet 15 ausgewählte Geschichten mit Donald, Dagobert, Micky, Goofy und Co. aus den 1970er Jahren. Dazu gibt’s auch noch einen redaktionellen Beitrag, der die Comic- und Popkultur der damaligen Zeit thematisiert. [Leseprobe]

AMERIKANISCH

lazarus

In einer dystopischen Zukunft herrschen einige wenige Familien über einzelne Territorien und bieten ihren Untertanen Arbeit und Schutz. Zu Verteidigungszwecken hat jede Familie einen sogenannten „Lazarus“, einen genetisch gezüchteten Supersoldaten. Eine davon ist Forever Carlyle, die in der Story von Greg Rucka (Whiteout, Punisher) eine zentrale Rolle spielt. Lazarus ist eine jener Image-Serien aus der jüngeren Vergangenheit, die für viel Aufsehen sorgen. Die Sci-Fi-Erzählung ist relativ komplex und faszinierend geschrieben. Außerdem sind die Zeichnungen von Michael Lark, mit dem Rucka bereits an Gotham Central gearbeitet hatte, sehr eindrucksvoll. Kein Wunder also, dass bereits eine entsprechende TV-Serie in Planung ist. Auf deutsch erscheint die Reihe in Hardcover-Sammelbänden bei Splitter. [Leseprobe]

Comicprologe zu anstehenden Kino-Blockbustern sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. Und so gibt es unter dem Titel Star Wars: Imperium in Trümmern (Panini) einen ersten offiziellen Einblick in das, was in der 30-jährigen Lücke zwischen Episode VI und Episode VII der gerade wieder für weltweite Aufregung sorgenden Star Wars-Saga stattgefunden hat. Der Comic von Greg Rucka und dem italienischen Künstler Marco Checchetto erzählt in gezeichneter Form, was direkt nach der Vernichtung des zweiten Todessterns am Ende der klassischen Trilogie geschehen ist. [US-Preview]

frankenstein

Ähnlich wie Baltimore, dessen erster deutsche Sammelband kürzlich erschien, ist auch Frankenstein Underground (Cross Cult) ein Comic, mit dem Mike Mignola als Autor sein Hellboy-Universum mit weiteren Horror-Figuren aufstockt. Die Serien lassen sich aber auch jede einzeln für sich lesen, ohne dass man Hellboy oder B.U.A.P. kennt. Zusammen mit dem ebenfalls an Baltimore beteiligten Zeichner Ben Stenbeck führt Mignola nun also Frankensteins Monster in seine selbst kreierte Comicwelt ein. [Leseprobe]

Zur Comicserie rund um die beliebten Angry Birds, die bereits bei Cross Cult ihren Platz hat, gesellt sich nun im gleichen Verlag der Ableger Angry Birds Stella dazu, ein Spin-Off, bei dem ein Vogelmädchen die Hauptrolle spielt und muntere Abenteuer erlebt. [Leseprobe]

Warrior Cats ist der Name einer Fantasy-Romanreihe aus der Feder von  Erin Hunter. Die Comicbände zu dieser Katzen-Saga wurden in den letzten Jahren in deutscher Sprache von Tokyopop veröffentlicht. Jetzt wandert die Serie zum Schwester-Imprint Popcom, wo man alle vier bisher erschienenen Bände vom Kreativteam Dan Jolley und James L. Barry gemeinsam in der Warrior Cats Box neu auflegt. Die Box enthält auch gleich noch den fünften Band “Geißels Rache”, den es alternativ auch einzeln zu erwerben gibt. [Leseprobe zu Band 1]

providence

Bereits in den beiden Avatar-Miniserien The Courtyard und Neonomicon hat sich Alan Moore auf die Spuren H.P.Lovecrafts begeben. Die beiden von Jacen Burrows (Crossed, Die Chroniken von Wormwood) gezeichneten Comics sind im deutschen Neonomicon-Band enthalten. Eine weitere Kollaboration der beiden ist die ebenfalls an Lovecrafts Werk angelehnte Serie Providence, deren erster Sammelband nun auch in deutscher Übersetzung bei Panini vorliegt. [US-Preview]

Nach dem kürzlich erschienen Band Spawn: Violator ist Spawn: Die Blutfehde der zweite Reprint mit Heften aus der Zeit, als Alan Moore einen Ausflug in die Welt der Image-Figur Spawn unternahm. Unter dem Originaltitel „Blood Feud“ gab es die von Tony Daniel gezeichnete Miniserie schon einmal 1998/1999 bei Infinity in deutscher Übersetzung. Die Panini-Ausgabe enthält daneben auch noch den zugehörigen Prolog aus der regulären Spawn-Reihe. [Leseprobe]

Aus eben jener Spawn-Reihe, die in den Neunzigern ihren Anfang nahm, entstammt die Figur Angela, eine Antagonistin, über deren Comicschicksal Spawn-Schöpfer Todd McFarlane und Autor Neil Gaiman (Sandman) lange zankten. Gaiman durfte die Figur schließlich vor einiger Zeit für sich in Anspruch nehmen und siedelte sie im Marvel-Universum an. Dort trat sie zuerst in der Serie der Guardians of the Galaxy auf, bevor sie schließlich ihren eigenen Comic bekam. Diesen von den Kreativen Kieron Gillen, Marguerite Bennet, Phil Jimenez und Stephanie Hans betreuten Soloauftritt bündelt Panini im Sonderband Angela: Im Auftrag der Götter. [US-Preview]

1965 debütierte das Volk der Inhumans auf den Seiten der Fantastic Four. In ihrer aktuellen Serie werden sie von Medusa angeführt, da deren Gatte Black Bolt im Zuge des kosmischen Events „Infinity“ verschwunden ist. Der Inhuman Megaband 1 enthält die komplette 14-teilige Serie und das zugehörige Annual, geschrieben von Charles Soule und gezeichnet von u.a. Joe Madureira (Battle Chasers). [Leseprobe]

ultronszorn

In Avengers: Ultrons Zorn kehrt der robotische Schurke aus seiner Verbannung (u.a. nach einem Aufenthalt auf dem Thanos-Heimatplaneten Titan) zurück auf die Erde und bereitet den Helden wieder mal Sorgen. Der Einzelband, der natürlich auf die Bekanntheit Ultrons durch den zweiten Avengers-Kinofilm setzt, ist eine Zusammenarbeit der Marvel-erfahrenen Rick Remender und Jerome Opena. [Leseprobe]

Eine größere Rolle spielt der galaktische Bösewicht Thanos hingegen in dem Band Marvel Exklusiv 117: Thanos vs. Hulk – Kampf der Titanen. Die Ausgabe beinhaltet neben der Thanos vs.Hulk-Miniserie auch noch die vier US-Hefte der Reihe Thanos: A God up there listening. Eine zentrale Figur in diesen u.a. von Marvel-Legende Jim Starlin inszenierten Geschichten ist neben dem Hulk auch Thanos’ Sohn. [Leseprobe]

Vor einigen Jahren hat man Wolverine die Leitung der „Jean Grey-Schule für höhere Bildung“ (jene von Professor X aufgebaute Schule für Mutanten) anvertraut, was dieser überraschend ernst genommen hat. Im Einzelband Spider-Man und die X-Men, der von US-Comedian Eliott Kalan geschrieben wurde, erhält nun Spider-Man die Gelegenheit, als Gast-Dozent zu fungieren. Das Aufeinandertreffen des Wandkrabblers mit dem X-Nachwuchs wurde gezeichnet von Marco Failla, R. B. Silva und Diogo Saito. [US-Preview]

cisco

Nach Casey Ruggles hat der Bocola Verlag  gleich noch eine weitere klassische Western-Serie aus den 1950ern und 60ern ausgegraben. Cisco Kid erschien in den USA als täglicher Stripcomic in den Zeitungen. Geschrieben wurde die 18 Jahre laufende Reihe von Ron Reed, für die Zeichnungen sorgte der argentinische Künstler José Luis Salinas. Die erste deutschsprachige Ausgabe mit den Abenteuern, die sehr lose auf einer Figur des Schriftstellers O. Henry basieren, enthält Strips aus dem Jahr 1951. [Leseprobe]

ASIATISCH

killingbites

Killing Bites (Carlsen Manga) ist der Titel eines neuen Action-Mangas, in dem sich alles um gezüchtete Mensch-Tier-Hybride dreht. Durch Genmanipulation besitzen diese Personen nun die Fähigkeiten der tödlichsten Vertreter des Tierreichs. Und diese wenden sie in gnadenlosen Duellen gegeneinander an. Die Serie stammt von Shinya Murata und Kazasa Sumita.

Basierend auf dem gleichnamigen Videospiel, bietet die Mangareihe Dragon’s Crown (Tokyopop) von Zeichner yuztan klassische Fantasykost, bei der eine bunte Truppe aus Elf, Magier, Zwerg etc. auf eine abenteuerliche Quest geschickt wird. [Leseprobe]

In Yoshitaka Ushikis Mystery-Serie Merry Nightmare (Tokyopop) attackieren Traumdämonen unsere Welt. Ein Mädchen ohne Erinnerung, das selbst ein Traumdämon ist, versucht die Albtraumwesen aufzuhalten.

ameyuki

Eine junge Frau verliebt sich in einen japanischen Werwolf und die beiden bekommen zwei Kinder, halb Mensch, halb Wolf. Doch als der Vater stirbt, muss sich die Mutter allein um den ungewöhnlichen Nachwuchs kümmern. Das dreiteilige Manga-Fantasy-Drama von Hamoru Hosoda und Yu, basierend auf dem großartigen Zeichentrickfilm von Mamoru Hosoda, gibt es jetzt nochmal komplett in der Ame & Yuki – Die Wolfskinder Box (Tokyopop).

Leser von Romance-Manga dürfen sich über den Einzelband Mehr als ein Geheimnis (Tokyopop) von Mai Ando [Leseprobe] sowie über die Serie Full Moon Love Affair von Hiraku Miura freuen, die im selben Verlag gestartet ist. [Leseprobe]

Und bei den beiden abgeschlossenen Bänden Best Ending? (Tokyopop) von Junta Mio und Warum bist du nur so heiß?! (Carlsen Manga) von Killy Hachida setzten die Verlage im Boys Love-Segment ganz auf offene Fragestellungen, die Interessierte zum Kauf animieren sollen.

SEKUNDÄRLITERATUR

comicfoschung

Das Jahrbuch Deutsche Comicforschung erscheint seit 2015 zuverlässig jedes Jahr und beschäftigt sich darin intensiv mit der Geschichte des deutschen Comics bzw. mit jenen Randgebieten, die in Fachmagazinen nur spärlich thematisiert werden. Auch die 2016er-Ausgabe, verlegt von Comicplus+ unter der Leitung von Herausgeber Eckart Sackmann, bietet wieder ein spannendes Sammelsurium an Beiträgen. So geht es diesmal u.a. um deutsche Underground-Comics, frühe Micky-Maus-Zeitungsstrips und Bildgeschichten von Friedrich Schiller. [komplette Inhaltsangabe]

Eine ebenso große Tradition hat die jährliche Publikation des Interessenverbands Comic e.V. (ICOM), welche ein wichtige Plattform für deutsche Künstler bietet. Herausgegeben von Burkhard Ihme hat das COMIC!-Jahrbuch 2016 insbesondere die Beziehung zwischen Comic und Musik als Schwerpunkt auserkoren. Aber auch Cartoons und Trickfilme werden thematisiert. Daneben gibt es natürlich noch weitere Porträts, Interviews und Analysen. Beteiligt am Jahrbuch sind u.a. auch die Comicgatler Stefan Svik, Michel Decomain, Andreas Völlinger und Thomas Kögel. [Inhaltsverzeichnis + Leseproben]

In der Reddition 63 dreht sich alles um den chinesischen Comic, der – im Gegensatz zum japanischen – hierzulande ja eher unterrepräsentiert ist. Das Fachmagazin will diesem Missstand mit einem aufwändigen Dossier ein Stück weit entgegenwirken. Neben den Comics aus China befasst sich das Heft auch mit dem Einfluss Chinas auf die Arbeit Hergés oder dem Bild Chinas in westlichen Comics. Exklusiv für Abonnenten liegt dem Magazin außerdem der Comic Eisenbahnguerilla des Zeichners Chen Yuxian bei. [Inhaltsangabe und Leseprobe]

Mit dem dem dritten Buch des Corben Index ist das langjährige Projekt von Sebastian Otten, welches sich mit dem Œuvre der US-amerikanischen Zeichnerlegende Richard Corben intensiv auseinandersetzt, abgeschlossen. Corben Index 3 – Das Den-Universum (Edition Comicographie) behandelt Corbens zentrales Werk Den, beleuchtet es ausführlich, stellt dessen Publikationsgeschichte dar und druckt Interviews (u.a. mit Gerhard Förster und Andreas C. Knigge) ab.

he-man

Bei der Macht von Grayskull! Ein echte Fundgrube für alle Fans ist der 300 Seiten dicke Band He-Man und Die Masters of the Universe: Das ultimative Kompendium (Panini), das in den USA von Dark Horse verlegt wurde und die Historie nicht nur der MOTU-Spielzeuge, sondern auch des Kinofilms, der Trickserie und der Comics aufbereitet und den Fokus stark auf den künstlerischen Aspekt legt. Demzufolge sind auch etliche Bilder unterschiedlichster Zeichner sowie Figurendesigns abgedruckt, die den Werdegang des seit über 30 Jahren andauernden Franchise dokumentieren. [US-Preview]

Der Mystery-Manga BTOOOM! von Junya Inoue handelt von einem tödlichen Online-Battle-Game, das in die reale Welt, besser gesagt auf eine tropische Insel, übertragen wird. Zu der Serie ist bei Tokyopop nun auch das Artbook BTOOOM! Gravity Angel erschienen, das vor allem Pin-Up-Illustrationen zu Himiko, einer der Hauptfiguren, zeigt.