Aktuelles
Kommentare 1

Währenddessen … (KW44)

In der Kolumne „Währenddessen …“ zeigt die Comicgate-Redaktion, was sie sich diese Woche so zu Gemüte geführt hat.

Christian: Als wir vor ein paar Wochen unser kleines Detroit-Special hatten, war natürlich klar, dass nicht nur Eminem und Daniel Kahn aus Detroit sind, sondern auch das Motown-Label und die Rockband KISS. A propos KISS – da fällt mir eine kleine Rätselfrage ein: In welcher Episode von welcher Fernsehserie steht das Motto KISS ROCKS quer über mehrere Schulspinde geschrieben, was von einer der Hauptpersonen mit einem naiven „KISS ROCKS? Küss Steine? Wer küsst denn Steine?“ kommentiert wird? (Die Antwort hat nichts mit Detroit zu tun.)
Wer die Antwort findet und als erstes postet (hier in den Kommentaren, bei Twitter oder auch auf Facebook), erhält den Titel „Leser der Woche“ und darf im kommenden Währenddessen ein ähnlich geartetes Rätsel zu einem Film, einer Serie oder einem Comic formulieren.
Viel Spaß beim Recherchieren. Kleiner Tipp: In der Folge geht es um Schokolade!

Thomas: Eigentlich wolllte ich den neuen Asterix-Band ja ignorieren, aber nachdem man von allen Seiten fast nur Gutes gehört und mein Comichändler natürlich zwei riesige Stapel davon (einer für Hardcover, einer für Softcover) direkt an der Kasse aufgebaut hatte, gab es einen spontanen Impulskauf. Ich habe ihn nicht bereut, denn „Der Papyrus des Cäsar“ ist tatsächlich gute, sehr solide Unterhaltung. Der zweite Band vom neuen Team Ferri/Conrad bietet eine gelungene Mischung aus satirischen Spitzen mit aktuellem Bezug und liebevoller Pflege der alten Asterix-Tugenden. Besonders die Bewohner des gallischen Dorfes mit all ihren Macken kommen hier wieder mal sehr schön zum Tragen. Neue Figuren bleiben dagegen eher blass, auch die des Kolporteurs Polemix, der hier eine Hauptrolle spielt. Dass das Album auf ziemlich pfiffige Weise mit dem Thema Whistleblowing spielt, steht in jeder der zahlreichen Rezensionen, die letzte Woche erschienen sind, und braucht hier nicht nochmal erläutert werden. Ob der Band damit ein zeitloser Klassiker werden kann, darf allerdings bezweifelt werden.

© 2015 LES ÉDITIONS ALBERT RENÉ

Extra zu loben sind Didier Conrads Zeichnungen: Diesmal hatte er wesentlich mehr Zeit als für „Asterix bei den Pikten“, sein Strich ist nun noch näher am Stil von Uderzo, den er mustergültig imitiert. Leider auch in der Darstellung der nubischen Sklaven und des schwarzen Piraten, die mit den gleichen rassistisch-stereotypen Merkmalen ausgestattet sind wie eh und je. In den 1960er Jahren mag das noch „ganz normal“ gewesen sein, heute sollte man es besser wissen und könnte solche Figuren entsprechend anders zeichnen, ohne dass der Comic darunter leiden würde – im Gegenteil.

Frauke: Passend zu Halloween startet bei Starz am 31.10.2015 mit Ash vs. Evil Dead die Fernseh-Fortsetzung der Filmklassiker The Evil Dead, Evil Dead II and Army of Darkness. Der um 30 Jahre gealterte Ash Williams wird dabei wieder von Bruce Campbell gespielt, der damals einen Kultstatus durch die Rolle erreichte. Das Preview lässt auf viel Selbstironie und noch mehr Gore schließen – für Fans sicher eine erhoffte Kombination. Diese Woche wurde bekannt, dass die zweite Staffel bereits bestellt ist, bevor überhaupt eine Folge der Serie ausgestrahlt wurde.

Frauke: Und noch mal Horror: Mit South of Hell bringt Eli Roth (Cabin Fever, Hostel) nach Hemlock Grove wieder eine serielle Erzählung auf die Bildschirme – und mit Mena Suvari eine Hauptdarstellerin, die eher den großen Leinwänden zugerechnet wird. Gerade frisch rausgekommen ist ein zweiminütiger Trailer von South of Hell über die Dämonjägerin Maria Abascal, die selber besessen ist – ein Priester darf bei einer solchen Thematik natürlich nicht fehlen. Erscheinen werden alle acht Folgen am 27. November auf WE tv.

 

Was habt ihr diese Woche gekauft, gesehen, gelesen, gespielt? Postet eure Bilder, Geschichten und Links einfach in die Kommentare.

  • Christian

    Große Freude. Das Rätsel ist bereits gelöst und der Gewinner strickt die nächste Quizfrage. Wir sind sehr gespannt. Des Rätsels Lösung gibt’s ebenfalls nächsten Freitag.