Monate: Mai 2018

„Ich finde nicht, dass wir an der Art und Weise, wie die Max-und-Moritz-Jury gebildet wird, etwas ändern müssen“: Bodo Birk im Gespräch

Von Donnerstag, 31. Mai, bis Sonntag, 3. Juni 2018 findet zum 18. Mal der Internationale Comic-Salon Erlangen statt. Wie bereits 2012 und 2016 hat sich Festivalleiter Bodo Birk den Fragen von Comicgate-Autor Marc-Oliver Frisch gestellt. Thema des Gesprächs waren unter anderem die Jury des Max-und-Moritz-Preises, die Konkurrenz durch die in den letzten Jahren entstandenen Comic-Cons im deutschsprachigen Raum und die Komplikationen, die sich 2018 aus der Sperrung der Erlanger Kongresshalle ergeben. MARC-OLIVER FRISCH: Dass der Comic-Salon 2018 in Zelthallen stattfindet, hat bei den Ausstellern teilweise zu Sorgen über die räumliche Aufteilung geführt: Kleinere Aussteller befürchten Einbußen, wenn sie abseits der Großverlage platziert werden. Wie gehen Sie damit um? BODO BIRK: Wir nehmen diese Sorge natürlich ernst. Es ist in diesem Jahr aber leider nun einmal so, dass wir ohne Kongresszentrum auskommen müssen. Und einen Platz in der Innenstadt, der groß genug wäre, die gesamte Messe in einer Zelthalle unterzubringen, gibt es in Erlangen leider nicht. Aber selbst innerhalb des Kongresszentrums wurde ja immer wieder von besseren und schlechteren Bereichen gesprochen. Eigentlich unglaublich bei der Übersichtlichkeit …