Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Invincible 1

Mediziner rätseln um die Geheimnisse der Langlebigkeit. Sie sollten Robert Kirkman fragen, er ist zwar erst 41, seine Comic-Serien The Walking Dead und Invincible aber gehören mit 16 und 15 Jahren schon zu den Oldies. Ist The Walking Dead schon seit 2006 auf dem deutschen Markt, kommt Invincible (nach einem ersten Versuch 2011) erst 2019 hier an. Herzlich Willkommen.

Alle Abbildungen: © Cross Cult

Mark Grayson, ein Teenager entdeckt am Müllcontainer seine Superkräfte, als er während seines Burgerladen-Broterwerbs den Müll anstatt in den Container hoch in Luft wirft. Höher. Und noch höher. Seine adoleszenten Superkräfte sind erwacht, und der Müllbeutel, den er auf Seite 13 in den amerikanischen Himmel schleudert, fällt erst auf Seite 136 auf den Londoner Boden – das sagt einiges über die launische Erzählfreude aus, die Kirkman in dieser Serie entwickelt hat. Es ist der Humor, der Invincible besonders macht.

Mark lässt sich in Heft #10 seine Comics vom Zeichner Filip Schaff signieren, dem Mark begeistert vorschwärmt, dass es diesem gelinge, „immer pünktlich“ zu sein – dies als selbstironischen Kommentar zu lesen, ist nicht weit hergeholt, sind (un-)pünktliche Publikationstermine doch oft ein Thema für Kirkman. Und als der Zeichner dann sagt, „ich verwende einfach Zeichnungen wieder, die ich schon tausendmal gemacht hab, bei dramatischen Pausen oder wenn sich von Panel zu Panel nicht viel ändert. Den meisten fällts gar nicht auf.“, da fällt dem Betrachter sehr wohl auf, dass Cory Walker genau dies auf dieser Seite praktiziert, indem er das Panel mehrfach wiederholt.

Aber worum geht es eigentlich in Invincible? Mark ist nicht der einzige Superheld auf der Erde, er hat seine Kräfte von seinem Vater erhalten, der vom Planeten Viltrum stammt und dessen Origin Story nicht unwidersprochen bleiben wird. Während dieser lose mit den Guardians of the Globe, offensichtlichen JLA-Lookalikes verbunden ist, schließt Mark sich dem Teen Team an. In diesen heroischen Zwerckverbunden bekämpfen die Helden alle Gefahren für irdisches Leben.

Mark und sein Vater sind keine Außenseiter, sind nicht sozial isoliert, sondern Teil des Establishments, bis Marks Weltbild völlig auf den Kopf gestellt wird und, ganz und gar als Metapher für das Erwachsenwerden zu verstehen, hin- und hergerissen ist zwischen seinen neuen Kräften und den Wünschen seiner Eltern. Wo er herkommt und wo er hingehört, was er anstrebt und wen er liebt – alle Kernfragen seiner Existenz zwischen heldischem Sein und bürgerlichem Werden werden gemeinsam aufgeworfen. Robert Kirkman und Ryan Ottley, der die Zeichnungen ab #8 übernommen hat, lassen diesen Sammelband mit einem Cliffhanger enden, der Mark in diesem Zwiespalt zeigt: Auf die Frage, was er nun machen wolle, wo nun alles, was ihm gewiss schien, sich als Nebelkerze erwiesen hat, und die Bedrohung der Erde durch kosmische Kräfte mit Marks bedrohter Identität zusammenfallen, antwortet er lakonisch: „Die Highschool beenden, schätze ich.“

2003 begann die Reise, auf die sich Robert Kirkmann und Cory Walker und später auch Ryan Ottley mit der Image-Serie Invincible machen sollten, und sie endete im Februar 2018 mit Ausgabe #144. In Deutschland waren immerhin die ersten acht Ausgaben erhältlich, weil der italienische Verlag Nona Arte sich 2011 an den Invincibles versuchte, die Publikation nach dem zweiten Sammelband aber nicht fortsetzte. Nun hat Cross Cult sich daran gemacht, die 144 Hefte in 12 Bänden zu veröffentlichen, analog zu der Ultimate Edition, die bei Image erschienen ist.

Dass Amazon Prime 2020 auch eine Invincible-Animationsserie auf den Markt bringen wird, sollte die Verkaufsaussichten diesmal erheblich verbessern. Der zweite Band erscheint im März 2020, der dritte Band soll im Juli folgen – und vielleicht kriegt das Korrektorat von Cross Cult dann ja auch die Rechtschreibfehler in den Griff.

Langlebige Superhelden-Action mit Humor

8von10Invincible 1
Cross Cult, 2019
Text: Robert Kirkman
Zeichnungen: Cory Walker, Ryan Ottley
Übersetzung: Frank Neubauer
352 Seiten, Farbe, Softcover
Preis: 30,00 Euro
ISBN: 978-3-959813-80-8
Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Abschicken dieses Formulars erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.