Aktuelles
Kommentare 1

Frisch aus der Druckerei: Dezember 2016

Im Dezember geht es traditionell etwas ruhiger zu in Sachen Comic-Neuerscheinungen. Die Titel fürs Weihnachtsgeschäft kommen in der Regel schon etwas früher auf den Markt, trotzdem gab es auch im letzten Monat des vergangenen Jahres einige interessante Neuheiten in den Comicregalen.

HIGHLIGHT DES MONATS

In seiner neuen Soloserie möchte der Android und Avenger Vision dem Wesen der menschlichen Natur auf die Spur kommen. Dazu quartiert er sich in ein Haus in der Vorstadt ein, erschafft eine künstliche Familie und lebt den Alltag eines normalen Menschen nach. Die merkwürdige Szenerie wird allerdings jäh unterbrochen, als in der Nachbarschaft ein Mord geschieht. Das unkonventionelle Setting dieser Marvel-Comicreihe wurde von Autor Tom King (Sheriff of Babylon, Grayson) erdacht. Die Zeichnungen dazu liefert der Spanier Gabriel Hernandez Walta. In den zahlreichen Jahresbestenlisten der amerikanischen Kritiker für 2016 war diese Serie fast überall vertreten und dürfte auch für Leser attraktiv sein, die eher selten zu Marvel-Ware greifen. [Leseprobe]

EIGENPRODUKTIONEN

Der Kleinverlag PlemPlem Productions hält weiter wacker die Fahne des Comichefts im US-Format hoch, so auch in seiner neuen Eigenproduktion Shark Farmer: Im ersten Heft mit dem Titel „Angriff der Amish-Vampire“ präsentieren Autor Christopher Kloiber und Zeichner Thorsten Brochhaus eine fröhlich-trashige Story um einen Maisbauer, der nach dem Genuss einer verseuchten Dose Bier zu einem Haimenschen mutiert.

Abt. schmucke Titel: Aus dem Hause Zebra Comics kommt eine Sammlung von Episoden, die sich selbstironisch mit dem Alltag von Comiczeichnern beschäftigen. Sie heißt Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft! und enthält Kurzcomics von Rudolph Perez, die in den letzten zwei Jahren auf der Zebra-Facebookseite veröffentlicht wurden.

Frei nach Friedrich Schiller adaptieren Autor Nicolas Maylaender und Zeichner David Boller Die Legende von Wilhelm Tell als Comic. Dafür suchten sie anfangs auch Unterstützung per Crowdfunding. Das klappte zwar nicht, das Buch, das vor allem jugendliche Leser anpeilt, ist jetzt aber trotzdem fertig und zwar gleich in drei Sprachen: Deutsch, Französisch und Englisch. [Leseprobe]

Beim Verlag seltmann+söhne erscheint eine Sammlung der minimalistischen Cartoons von Gepa Hinrichsen: Die Sweeten sind zwei derangierte Hasen „zwischen Selbstzweifel und Größenwahn“, so der Untertitel. [Leseprobe]

Popcom setzt seine inoffizielle Timo-Würz-Bibliothek zügig fort und legt nun auch den im Jahr 1997 als Zweiteiler bei Carlsen erschienenen Comic XCT neu auf. Dessen Handlung spielt in einer Fantasiewelt, in die Jugendliche entfliehen und ihren Gelüsten frönen. Geschrieben wurde das Ganze dereinst von Niki Kopp, Würz selbst bringt sein gewohnt malerisches Artwork ein. Die Neuauflage wird als Einzelband veröffentlicht, der die Geschichte in einem Rutsch präsentiert. [Leseprobe]

Der Trend der Malbücher für Erwachsene ist auch für Comicverlage attraktiv, schließlich liegen diesen tausende von unkolorierten Comicseiten vor, die man auch der Kundschaft zum Ausmalen hinlegen kann. Spaß macht sowas aber dann doch meistens nur, wenn auch ein gewisses Augenzwinkern dabei ist. Das ist bei den liebevollen Pulp-Produkten von Weissblech Comics stets gegeben, so auch beim Horror Ausmalheft #1 mit „extra-unfarbigen“ Comics und Wimmelbildern aus dem Verlagsfundus.

EUROPÄISCH

Wie ihr Kollege Luz war auch Catherine Meurisse zum Zeitpunkt des Anschlags auf das Büro des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo im Januar 2015 als Zeichnerin angestellt. Und ähnlich wie ihr Kollege entging sie der Tragödie nur durch einen Zufall. Luz hat das Ereignis schließlich zeitnah in dem Band Katharsis verarbeitet. Und auch Meurisse behandelt in ihrem jetzt veröffentlichten Comic Die Leichtigkeit (Carlsen) das Geschehen auf persönliche Weise. Ihre Zeichnungen drücken Gedanken und Gefühle ebenso aus wie Trauer und Hoffnung. [Leseprobe]

Ein erfreulicher Trend auf dem französischen Markt ist es, dass alteingesessene Erfolgsserien nicht nur traditionell weitergeführt werden, sondern auch Sonderausgaben erscheinen, in denen bekannte Künstler die berühmten Figuren in ihrem eigenen Stil interpretieren und dafür auch etwas abseits der Konventionen wandeln dürfen. Was bei Spirou (u.a. durch Émile Bravo) begann und zuletzt auch bei Lucky Luke (mit dem Hommage-Band von Matthieu Bonhomme) gut funktionierte, findet nun auch bei Valerian und Veronique Anwendung: Die Science-Fiction-Reihe, die demnächst auch als großer Kinofilm adaptiert wird, bekommt ihre eigene Spezial-Reihe. Im ersten Band Die Rüstung des Jakolas führt Manu Larcenet (Blast, Der alltägliche Kampf) die Raum-Zeit-Agenten nicht nur grafisch auf ganz neue Pfade. Die deutsche Ausgabe erscheint bei Carlsen. [Leseprobe]

Die Splitter-Jubiläums-Sonderedition Die Wege des Herrn ist ein konspiratives Geschichtsdrama, welches sich über mehrere Generationen hinweg erstreckt. Im Zentrum steht dabei eine Karte, welche den – zur damaligen Zeit – noch unentdeckten und unerforschten amerikanischen Kontinent beschreibt. Nach der Comicstory von Fabrice David (Söldner) und Jaime Calderón beschritten die ersten Europäer bereits 500 Jahre vor Kolumbus die Neue Welt, eine Tatsache, die die Mächtigen aber mit allen Mitteln geheim zu halten versucht waren. [Leseprobe]

Die „monstermäßige Gesamtausgabe“ der cartoonigen Serie Monster Allergy befindet sich beim Kleinverlag Dani Books nach einigen Verzögerungen allmählich auf der Zielgeraden, da erscheint bereits Band 1 der Nachfolgereihe Monster Allergy: Evolution des italienischen Kreativteams Francesco Artibani und Federico Nardo. Darin sind die Protagonisten Zick und Elena keine Kinder mehr, sondern junge Erwachsene, die aber nach wie vor Kontakte zu allerlei Monstern unterhalten. Und dies in der deutschen Ausgabe ab sofort im größeren Format und mit einem Hardcover-Einband. [Leseprobe]

Der Verlag Bunte Dimensionen hat die Sci-Fi-Serie Golden City von Epsilon übernommen und setzt diese nahtlos mit dem zehnten Album fort. Die Story von Autor Daniel Pecqueur (Verwandlungen) und Zeichner Nicolas Malfin spielt in einer Zukunft, in der eine künstliche Stadt den Menschen auf einer ansonsten überfluteten Erde Zuflucht bietet. In Frankreich ist im vergangenen Jahr bereits die elfte Ausgabe erschienen. [Leseprobe]

Der Belgier Daniel Henrotin ist der Zeichner des Einzelbandes Ludivine – Unterm Mantel der Geschichte (Toonfish). Unter dem Pseudonym Dany hat er an Abenteuerserien wie Andy Morgan oder Joker gearbeitet, aber auch den ein oder anderen Erotikcomic vorgelegt. Zusammen mit den Textern Erroc und Michel Rodrique erzählt Dany’s neuestes Werk im Funny-Stil von einer Studentin, die spärlich bekleidet in vergangene Epochen reist, um den Stellenwert von Sex und Geschlechterrollen auf historische Begebenheiten zu ergründen. Leider begibt sich dabei auch der ganze Comic in Sachen Frauenbild tief in die Vergangenheit.  [Leseprobe]

Frédéric Brrémaud, Autor von tierischen All-Ages-Titeln wie Love und Richard Löwenherz, wagt sich mit seiner Serie Leonid – Abenteuer eines Katers nun ins Alltagsleben von Katzen. Der auch wieder für Kinder bzw. Jugendliche kompatible Comic wird gezeichnet vom Italiener Stefano Turconi. In Frankreich sind bislang zwei Bände erschienen, bei Popcom liegt der erste Band aktuell in deutscher Übersetzung vor. [Leseprobe]

AMERIKANISCH

Bei Cross Cult startet das Crossover-Event Leben und Tod, das gewissermaßen der Nachfolger zur vierbändigen Reihe Feuer und Stein ist und sich wie dieses über das gesamte Aliens-Franchise erstreckt. Die einzelnen Miniserien zu Aliens, Predator, Aliens vs. Predator und Prometheus ergeben so eine größere, zusammenhängende Storyline. In Deutschland startet das ganze Projekt mit dem Sammelband der eben erwähnten Predator-Geschichte, die von Autor Dan Abnett und Zeichner Brian Albert Thies stammt. Die weiteren Bände erscheinen dann jeweils mit ein paar Monaten Abstand. [Leseprobe]

Der Comic Warcraft: Waffenbrüder – Graphic Novel zum Film (Panini) erzählt die Vorgeschichte zum kürzlich veröffentlichten Warcraft-Kinofilm. Das gezeichnete Prequel zur filmischen Adaption des Fantasy-Videospiels hat Chris Metzen, Konzeptkünstler bei Blizzard, zusammen mit dem Autor Paul Cornell geschrieben. Die Zeichnungen stammen u.a. von Mat Broome und Michael O’Hare. [US-Preview]

Der früher in Marvels Ultimate Universe beheimatete Miles Morales, der dort den toten Peter Parker als Spider-Man ablöste, ist nun endgültig im regulären Marvel-Universum angekommen. Nicht nur existiert seine alte Heimat in der Post-Secret-Wars-Ära nicht mehr (wodurch er einer der letzten Überlebenden ist), er ist nunmehr auch Teil eines hiesigen Avengers-Teams. Die neue Sonderbandreihe Spider-Man: Miles Morales wird auch weiterhin vom altbekannten Kreativteam bestehend aus Brian Bendis und Sara Pichelli betreut. [Leseprobe]

Panini veröffentlicht eine der größten Avengers-Storylines aus den 1970er Jahren komplett in einem Band: Avengers: Korvac-Saga vereint die bekannten Helden, darunter auch noch die ursprüngliche Version der Guardians of the Galaxy, um gegen den gottgleichen, titelgebenden Widersacher Korvac anzutreten. Die Riege der beteiligten Kreativen kann sich ebenfalls sehen lassen: Mark Gruenwald, Jim Shooter, David Michelinie, Sal Buscema, George Pérez und David Wenzel. [Leseprobe]

Bei der Comicserie Agents of S.H.I.E.L.D. hat sich Marvel nicht nur vom Titel her der zum Cinematic Universe gehörenden Fernsehserie angepasst. Auch inhaltlich findet man im Team der Regierungsbehörde die gleiche Besetzung vor, die man auch vom Bildschirm her kennt. Allen voran natürlich Phil Coulson. Die neuesten Comicabenteuer von dessen Gruppierung werden geschrieben von Marc Guggenheim, der auch immer wieder an diversen Filmen und TV-Serien mitarbeitet. Die Zeichnungen stammen vom argentinischen Künstler Germán Peralta. [Leseprobe]

Bevor im Jahr 2017 auch in Deutschland „DC Rebirth“ durchstartet und damit die Rückbesinnung und Neuausrichtung der DC-Helden auf ihr Ursprünge, werden bei Panini erst mal noch die bisherigen Titel zum Abschluss gebracht und parallel dazu erste Weichen für die Rebirth-Zukunft gestellt. Eine eben solche Rebirth-Vorgeschichte findet man in der zweibändigen Sonderbandreihe Superman: Lois und Clark von Dan Jurgens und Lee Weeks. Die Story bringt den klassischen Superman aus der Prä-Flashpoint-Ära wieder ins Spiel und mit ihm auch gleich eine ganze Familie. Denn nicht nur seine Frau Lois Lane taucht mit ihm wieder auf, sondern auch deren gemeinsamer Sohn. [US-Preview]

Ein vergleiches Konzept, und damit ebenfalls eine Rebirth-Vorgschichte, beinhaltet der Band Titans Hunt. Die im Original achtteilige Miniserie, geschrieben von Dan Abnett, erzählt von der Rückkehr der Ur-Teen-Titans, die aus der Zeit vor dem New-52-Reboot stammen. Wie gesagt, werden jetzt für die Rebirth-Zukunft die Weichen gestellt und damit einher geht eine Rückbesinnung auf klassische Charaktere, die in die aktuelle Kontinuität zurückgeholt werden. [US-Preview]

Dustin Nguyen (Descender) wandelt auf den Spuren von Skottie Young, der seit einigen Jahren mit seinen kindlichen Versionen der Marvel-Superhelden und -schurken für Begeisterung sorgt. In Batman: Little Gotham, in den USA bereits 2013 erschienen, erleben wir nun niedliche, kleine Ebenbilder der DC-Figuren, die sich für gewöhnlich in der finsteren Metropole Gotham City herumtreiben. Nguyen selbst greift für diese spaßige Bat-Variante nicht nur zu Zeichenstift und Pinsel, sondern ist zusammen mit Derek Fridolfs auch für die Story zuständig. [Leseprobe]

Im Einzelband Poison Ivy: Kreislauf von Leben und Tod steht die Pflanzenfanatikerin und Batman-Gegnerin Poison Ivy im Zentrum. In der Ausgabe ist die komplette, sechsteilige Miniserie aus der Feder von Autorin Amy Chu enthalten, in welcher Ivy eine botanische Zufluchtsstätte errichten will. Die von Clay Mann, Stephen Segovia und Ethan Van Sciver bebilderte Story hält außerdem auch Gastauftritte von u.a. Harley Quinn, Catwoman oder Swamp Thing bereit. [Leseprobe]

ASIATISCH

Vor 25 Jahren startete die dystopische Cyberpunk-Serie Akira in Deutschland durch, was gemeinhin als der Beginn des Manga-Zeitalters hierzulande gilt. Die Geschichte des Japaners Katsuhiro Otomo wurde dem zur damaligen Zeit noch nicht an Manga herangeführten Leser in einer Version präsentiert, die gezielt für den westlichen Comicmarkt entstand (gespiegelte Leserichtung, nachträgliche Kolorierung). Später folgte bei Carlsen eine weitere Edition in sechs Telefonbuch-dicken Sammelbänden, welche die ursprünglichen Schwarz-Weiß-Seiten präsentierte. Die jetzt vom gleichen Verlag zum runden Jubiläum aufgelegte, limitierte Akira Gesamtausgabe ist eine Mischform aus beiden Varianten. Denn die Box beinhaltet sechs Bände, allerdings sind diese wiederum in Farbe gehalten, wie zu den ganz frühen Mangaanfängen bei Carlsen. Neben Bonusmaterial gibt es darüber hinaus eine schicke, neue Covergestaltung. Und beim Kauf des schweren Brockens gibt es gleich die passende Tragetasche dazu. Eine Reminiszenz ans Ersterscheinungsjahr 1991 macht man nicht nur bei der Auflage (1.991 Stück), sondern auch beim Preis von 199,10 Euro.

Die neue Reihe One Piece Party (Carlsen Manga) von den Kreativen Ei Andou und Eiichiro Oda ist ein Spin-Off des beliebten und langlebigen Abenteuer-Manga One Piece. In Einzelkapiteln werden hierbei kurze Geschichten aus der für die Stammleser bekannten Welt erzählt. [Leseprobe]

Und auch zum Horrorthriller Ousama Game hat Carlsen Manga einen frischen Spin-Off im Programm, genauer gesagt eine Prequelstory. Denn die Serie Ousama Game Origin geht zeitlich zurück zu den Anfängen der tödlichen Spiele und ergründet deren Herkunft. Die Texte dazu stammen erneut von Nobuaki Kanazawa, als Zeichner fungiert diesmal allerdings J-ta Yamada.

In seiner neuen, zweibändigen Serie Poison City (Carlsen Manga) beschäftigt sich Tetsuya Tsutsui (Manhole, Prophecy) mit den Themen Zensur und Meinungsfreiheit. Dazu versetzt er die Stadt Tokyo in das Jahr 2019 und erzählt vor diesem Hintergrund einen dystopischen Thriller, der nahe an unserer realen, aktuellen Gesellschaft bleibt.

Die Reihe Kasane (Tokyopop) der Japanerin Daruma Matsura dreht sich um ein Mädchen mit entstelltem Gesicht, das von seinen Mitschülern schikaniert wird. Sein Leben ändert sich, als es einen geheimnisvollen Lippenstift seiner Mutter benutzt. [Leseprobe]

Mit Miracles of Love [Leseprobe] von Io Sakisaka startet bei Tokyopop eine neue Romance-Reihe. Außerdem gibt es neuen Boys-Love-Lesestoff in Form der Einzelbände Die Blume und der Schmetterling von Hinako Takanaga und Handsome Prince [Leseprobe] von Hana Umezawa (beide von Tokyopop), sowie dem Serienstart von 10 Dance! (Carlsen Manga) von Satoh Inoue.