Monate: Februar 2015

Peter Pan Gesamtausgabe

Im Jahre 1990 begann der französische Künstler Régis Loisel die Arbeit an seinem bislang größten Epos. Gut 14 Jahre später sollte seine Interpretation des Kinderbuch-Klassikers Peter Pan ihren Abschluss finden. Alle sechs Alben wurden jetzt in der Egmont Comic Collection nochmal in einer zweibändigen Gesamtausgabe aufgelegt. Im Jahre 1990 begann der französische Künstler Régis Loisel die Arbeit an seinem bislang größten Epos. Gut 14 Jahre später sollte seine Interpretation des Kinderbuch-Klassikers Peter Pan ihren Abschluss finden. Alle…

Sam Zabel in: Der König des Mars

Der kommerziell orientierte amerikanische Superheldencomic hat sich über die letzten Jahrzehnte verändert. Wo früher klare Verhältnisse und eine klar gezogene Trennung zwischen Gut und Böse bestand, dominiert heute bereits im Mainstream eine allgemeine Atmosphäre von Düsternis, Ambivalenz und Paranoia. Hier hat ein deutlicher Wertewandel stattgefunden. Darüber hinaus lassen gerade die Großverlage keine Chance ungenutzt, diesen neuen Status Quo mit ausufernden Crossovers und Relaunches festzuzurren. Das kappt die Bezüge zu früheren, unschuldigeren Zeiten und bindet gleichzeitig die Leser ans Verlagsuniversum. Der neuseeländische Comicautor Dylan Horrocks hatte bereits in seinem grandiosen ersten Comicbuch Hicksville die verlorene Unschuld klassischer Comicserien thematisiert, in seinem neuen Buch Sam Zabel in: Der König des Mars greift er das Thema erneut auf. Viel ist seitdem geschehen, denn nach seinem Independent-Erfolg mit Hicksville durchlief Horrocks selbst die Mühlen der amerikanischen Großverlage. Vielleicht liegt es an seiner grundlegenden Disposition, dass er mit den Arbeitsbedingungen dort nicht zurechtkam. Er litt scheinbar von Anfang an darunter, dass er den vermeintlichen Erwartungen der Herausgeber entsprechen wollte, ohne seine persönlichen Interessen verwirklichen zu können – jedenfalls glaubte er, das zu …

COMIC! Jahrbuch 2015

Seit nunmehr 15 Jahren gibt der Interessenverband Comic e.V., kurz ICOM, sein pralles Jahrbuch heraus, welches auch diesmal wieder recht voluminös ausgefallen ist. Kein Wunder, denn eine solche Publikation ist schließlich dazu da, Ereignisse innerhalb der Comicszene aufzuarbeiten, Rückschau zu halten und Trends zu beleuchten bzw. Prognosen zu wagen. Und dafür gab es auch im letzten Jahr wieder genug Stoff. Seit nunmehr 15 Jahren gibt der Interessenverband Comic e.V., kurz ICOM, sein pralles Jahrbuch heraus, welches auch diesmal wieder recht voluminös ausgefallen ist. Kein Wunder, denn eine solche Publikation ist…