Aktuelles
Schreibe einen Kommentar

Frisch aus der Druckerei: Januar 2018

Was der Januar an Neuheiten in die Comicläden gebracht hat: Das Revival eines alten Klamauk-Bestsellers, eine weitere Micky-Hommage, den Startdes drölfzigsten Marvel-Crossover-Events und einiges mehr.

HIGHLIGHT DES MONATS

Knapp zehn Jahre lang war es in Deutschland still um Clever & Smart. Der schrille Klamauk um die beiden Geheimagenten war vor allem in den 1970er und 1980er Jahren in Deutschland sehr populär, die Alben des Condor Verlags wurden mehrfach neu aufgelegt, ehe die Reihe 2009 eingestellt wurde. Jetzt ist die wohl berühmteste spanische Comicserie, die Zeichner Francisco Ibáñez im Jahr 1958 gestartet hat, zurück, und zwar beim Carlsen-Verlag. Dort setzt man nicht, wie bei so vielen anderen Comic-Klassikern, auf eine edle Gesamtausgabe, sondern will mit preisgünstigen Softcover-Alben eine breite Leserschaft erreichen. Gestartet wird die Neuauflage des Slapstick-Comics mit drei Alben auf einen Schlag, weitere folgen dann im Zweimonatsrhythmus. Carlsen folgt wohl der chronologischen Reihenfolge und beginnt mit den ersten albenlangen Geschichten, die im Original 1969 erschienen sind. Später soll dann eine zweite Reihe mit deutschen Erstveröffentlichungen dazukommen. [Leseprobe]

EIGENPRODUKTIONEN

Beim Zwerchfell Verlag veröffentlicht die Wahlmünchnerin Veronika Gruhl ihren Kindercomic Das verfluchte Elixier. Darin versucht die 11-jährige Bauerstochter Rikki mit ihren Freunden, ein Wundermittel zu mixen, welches das Gemüse des elterlichen Hofs größer wachsen lässt. Dass das nicht reibungslos klappen wird, kann man sich denken. [Leseprobe]

EUROPÄISCH

Die jungen Jahre von Micky (Egmont Comic Collection) ist der vierte Band in der sehr schönen Disney-Hommage-Reihe des Verlags Glénat, in der sich namhafte französische Comickünstler in Entenhausen austoben dürfen. Diesmal ist es Tébo, der viel mit dem Schweizer Titeuf-Erfinder Zep zusammengearbeitet hat und einen ähnlichen Stil pflegt. Tébo lässt einen alt gewordenen Micky aus seiner Jugend erzählen, angelehnt an die alten Zeitungsstrips der frühen Jahre, aber in einem modernen Cartoon-Stil. [frz. Leseprobe]

Was Mystery-Comics angeht, sind Christophe Bec und Stefano Raffaele ein eingespieltes Team. Schließlich haben sie dieses Genre bereits bei den Serien Heiligtum Genesis, Deepwater Prison, Prometheus und Pandämonium gemeinsam beackert. Auch die auf drei Alben angelegte Story Olympus Mons (Splitter-Verlag) ist in einem den genannten Titeln nicht unähnlichem Setting angelegt. Dabei geht es diesmal um rätselhafte Entdeckungen und Artefakte, die in einer nahen Zukunft quasi parallel am Meeresgrund, auf einem Berg und während einer Marsmission gemacht bzw. entdeckt werden. [Leseprobe]

Der Zweiteiler Schatten der Shinobi – beim Splitter-Verlag in einem Stück als Double-Album veröffentlicht, spielt im mittelalterlichen Japan und handelt von einem großen, blutigen Bürgerkrieg, der zwischen den Kaisern und diversen Ninja- und Shogun-Clans herrscht. Die vom Chinesen Xu Zhifeng gezeichnete Geschichte stammt aus der Feder des französischen Szenaristen Sylvain Runberg (Orbital, Warship Jolly Roger). [Leseprobe]

Vor kurzem erst brachte der Carlsen Verlag eine Neuauflage von André Franquins berühmten Satirestrips, Schwarze Gedanken, in denen er seinem Weltekel freien Lauf ließ, ohne dabei weniger witzig zu sein. Nun kommt zum 40. Jubiläum dieses Klassikers der Sonderband Es waren einmal schwarze Gedanken, quasi eine „Extended Edition“, die neben den eigentlichen Idées noires noch umfangreiches Zusatzmaterial wie Skizzen, Artikel und Hommagen anderer Künstler enthält. [Leseprobe]

Der Erko Verlag hat schon mehrere Comics des spanischen Zeichners Alfonso Font veröffentlicht, nun legt er mit einem Integral-Band der Reihe Taxi nach. Dieser Abenteuercomic um eine furchtlose Reporterin, die immer dorthin geht, wo’s richtig gefährlich wird, erschien in den 1980ern als Fortsetzungsgeschichte im franzöischen Pilote-Magazin und war auf Deutsch bislang nicht zu lesen. [Leseprobe]

Das Science-Fiction-Abenteuer Aquablue von Thierry Cailleteau, das 1988 startete und einige Parallelen zu James Camerons Avatar aufweist, bekommt beim Splitter-Verlag eine Gesamtausgabe. Der Auftaktband enthält den kompletten ersten Zyklus mit Zeichnungen von Olivier Vatine und Ciro Tota, der in Deutschland erstmals zwischen 1996 und 2000 in fünf Alben bei Feest herauskam. [Leseprobe]

Bei bsv Hannover erscheint der Band Geronimo – Aufstieg einer Legende mit dem Nachdruck eines spanischen Comics aus den 1960er Jahren von Zeichner Francisco Agras. Darin wird semi-fiktional die Lebensgeschichte des berühmten Apachenhäuptlings nacherzählt. [Leseprobe]

Die neueste Disney-Compilation aus dem Hause Egmont hört auf den Namen Micky Holmes & Donald Watson und versammelt in einem knapp 300seitigen Hardcoverband diverse Geschichten, bei denen sich die Autoren und Zeichner vom berühmten Detektiv Sherlock Holmes inspirieren ließen. Neben Micky, Donald und Co. tritt hier auch Basil, der Mäusedetektiv in Erscheinung.

AMERIKANISCH

Was Nick Spencer (Morning Glories, Secret Avengers) mit seinem bisherigen Run an der Serie Captain America: Steve Rogers über längere Zeit vorbereitet hat, kommt jetzt im Event Secret Empire zur vollen Entfaltung. Die Story, die bei Panini in sechs Heften erscheinen wird, geht von der Prämisse aus, dass Steve Rogers‘ Vergangenheit umgeschrieben wurde und er in der aktuell gültigen Realität schon immer ein Hydra-Agent war. In Folge dessen werden die Avengers von ihm verraten und die Menschen federführend durch seine Hand unterjocht. Die von Spencer geschriebene Hauptserie, die natürlich durch jede Menge Tie-Ins in anderen Reihen flankiert wird, kommt mit Zeichnungen von Künstlern wie Steve McNiven oder Andrea Sorrentino daher. [Leseprobe]

Schon in den 90er-Jahren gab es bei Marvels X-Men zeitweise je ein blaues und ein goldenes Team, die parallel voneinander agierten. Das Konzept wurde nun jüngst, zumindest dem Namen nach, wieder aufgegriffen. Die erste Kostprobe davon gibt in Paninis Sonderbandreihe X-Men: Gold, das eine von Kitty Pryde angeführte Gruppierung zeigt, zu der u.a. auch Colossus, Storm oder Old Man Logan gehören. Die Stories stammen von Drehbuch- und Comicautor Marc Guggenheim, für die Zeichnungen sind Adian Syaf und R.B. Silva zuständig. [Leseprobe]

Ebenfalls nicht ohne den omipräsenten Old Man Logan kommt die Serie Waffe X aus. Hier experimentiert die neueste Inkarnation des altbekannten Geheimprojektes mit der DNS von Mutanten, um damit Killermaschinen zu erschaffen, die eben jene Mutanten komplett auslöschen sollen. Neben dem ergrauten Wolverine zählen auch Sabretooth, Warpath, Domino und Lady Deathstrike zu den Zielen von Waffe X, weshalb sie sich zu einem Zweckbündnis zusammenschließen und zurückschlagen. Das Ganze wird inszeniert von Autor Greg Pak (Incredible Hulk) und u.a. mit Zeichnungen von Greg Land. [US-Preview]

Mit Inhumans: Royals erhalten die durch Terrigen-Nebel mit besonderen Kräften versehenen Marvel-Figuren auch hierzulande eine zweite Sonderbandreihe. Die wird geschrieben von Al Ewing (Mighty Avengers), der sich auf eine kleine Kerngruppe rund um die Königsfamilie mit Black Bolt und Medusa konzentriert und diese sogleich mal auf Weltraummission schickt. Die Zeichner Jonboy Meyers und Thony Silas sorgen für die begleitende Bebilderung. [US-Preview]

Als Deadpool sich kurzzeitig ein Team von eher zwielichtigen Antihelden um sich scharte, um gemeinsam schmutzige Aufträge gegen Geld zu erledigen, führte diese Entwicklung zu der mittlerweile abgeschlossenen Reihe Deadpool und die Söldner. Im Anschluss gingen die Akteure wieder ihrer eigenen Wege und erhielten in den USA teilweise Soloserien. Panini bündelt die drei kompletten Miniserien der Figuren Slapstick, Solo und Foolkiller im Deadpool präsentiert: Die Söldner Megaband. Mit an Bord sind hierbei die Kreativen Gerry Duggan, Fred Van Lente, Reilly Brown, Paco Medina und Dalibor Talajic. [Leseprobe]

Mit den Perlen der Comicgeschichte führt bsv Hannover eine bemerkenswerte und schön gestaltete Reihe, in der eher ungewöhnliche und abseitige Exemplare aus dem Golden Age der US-Comics nachgedruckt und mit Begleitinfos versehen werden. In Band 4, Verschollene Superhelden, kann man so obskure Helden wie Catman, Man O’Metal oder den King of Darkness kennenlernen.

ASIATISCH

In Sengoku Vamp (Egmont Manga) geht Autorin/Zeichnerin Sora Hoonoki (Is Dorothy in a bad temper?) 450 Jahre zurück in die Vergangenheit, als in Japan Fürsten und Samurai um die Vorherrschaft kämpften. Hoonoki wirft in diesen Historien-Manga noch ein paar Vampire und erzählt nebenbei von einer romantischen Liebesbeziehung.

Werewolf Game – Beast Side (Egmont Manga) ist die Nachfolgereihe des Horror-Survival-Manga Werewolf Game, bei dem Menschen und als Menschen getarnte Werwölfe zusammen eingesperrt und in einem perfiden Todesspiel dazu gezwungen werden, sich gegenseitig umzubringen. Für das Sequel ist erneut das Kreativteam Koudo und Ryo Kawakami zuständig.

In der Mangareihe Girls und Panzer ist genau das drin, was draufsteht: Highschool-Schülerinnen, bei denen Panzerfahren auf dem Lehrplan steht. Diese merkwürdig klingende Kombination ist nicht nur in Japan sehr erfolgreich (inkl. Kinofilme, Animeserien usw.), so dass mit Girls und Panzer – Little Army (Egmont Manga) jetzt ein Spin-Off ansteht. In diesem Prequel wird die Grundschulzeit der Figuren und deren erste Berührungen mit Panzern beleuchtet. Umgesetzt wird der Ableger, wie auch schon die Hauptserie, von Künstler Tsuchii.

Künstlerin Machico Chino debütiert in Deutschland mit ihrem Fantasy-Manga Miniature Garden of Twindle (Tokyopop). Die Geschichte handelt von Zwillingsschwestern, die in einem Zauberland leben und unterschiedliche Kräfte besitzen: Die eine kann Stofftiere zum Leben erwecken, die andere Verletzungen magisch heilen. [Leseprobe]

Von einem Jungen, dessen Leben sich vorwiegend online in sozialen Netzwerken abspielt, erzählt der Mystery-Manga Real Account (Tokyopop). Die Hauptfigur in der Serie von Okusho und Shizumu Watanabe muss schließlich eines Tages miterleben, wie die Plattform sein reales Dasein übernimmt und zu einer eigenen Realität wird. [Leseprobe]

Neue Romance-Serien starteten im Januar bei Tokyopop mit Suisai von Moe Yukimaru [Leseprobe] und Deine teuflischen Küsse von Kayoru [Leseprobe] sowie bei Carlsen Manga mit Takane & Hana von Yuki Shiwasu [Leseprobe].

Außerdem erschienen für Boys-Love-Leser die Neustarts Come to where the Bitch Boys are von Ogeretsu Tanaka, Blood Loop von Levin Aoi und Innocent Gangster von Mariko Nekono (alle drei bei Egmont Manga), sowie Hanger von Hirotaka Kisaragi (bei Tokyopop) [Leseprobe].

SEKUNDÄRLITERATUR

Art of DC – Die hohe Kunst der Comic-Cover (Panini) versammelt („weltweit exklusiv“) diverse Reihen von Variantcovern, die bei DC in den letzten Jahren erschienen sind. Die Variant-Titelbilder der Comichefte eines Monats folgen dabei jeweils einem gemeinsamen Themenschwerpunkt oder stammen alle von einem Künstler. So gab es z.B. im Dezember 2014 23 Variants vom leider verstorbenen kanadischen Zeichner Darwyn Cooke (DC – The New Frontier, Parker), von dem auch das Titelbild des Bildbands stammt. Dazu gesellen sich u.a. Lego-Variants, Selfie-Variants oder Steampunk-Variants.