Alle Artikel mit dem Schlagwort: okay (4-6 Punkte)

Bataclan

Am 13. November 2015 drangen fundamentalistische Schusswaffenverrückte in den Pariser Nachtclub Bataclan ein und töteten 89 Konzertbesucher. Fred Dewilde hat überlebt und einen Comic darüber geschrieben. Am 13. November 2015 drangen fundamentalistische Schusswaffenverrückte in den Pariser Nachtclub Bataclan ein und töteten 89 Konzertbesucher. Fred Dewilde hat überlebt und einen Comic darüber geschrieben.

Slayer: Repentless – Ohne Reue

Slayer also, die brutalste Band der Welt, hat jetzt auch ihren Comic. Da geht es natürlich um Imagepflege, denn die Band, die die Welt mit dem Auschwitz-Song Angel of Death beglückt hat, muss ja ihrem Ruf gerecht werden. Wie schon das blutige Cover wenig subtil andeutet, werden im Comic keine Gefangenen gemacht. Aber lässt sich die Essenz dieser Band so einfach ins Comicformat überführen? Slayer also, die brutalste Band der Welt, hat jetzt auch ihren Comic. Da geht es natürlich um Imagepflege, denn die Band, die die Welt mit dem Auschwitz-Song Angel of Death…

Das Hochhaus

Ja, Katharina Greve ist Architektin, und das merkt man ihren Comics an. In Hotel Hades hat sie uns vor ein paar Jahren eine bis ins Detail durchgeplante Anlage für unser Dasein nach dem Tod vorgestellt, nun legt sie mit dem etwas bodenständigeren Hochhaus nach. Beide Architekturen sind auf ihre eigene Art die Hölle, in der es sich mit der richtigen Einstellung aber gut leben lässt. Fast wie im richtigen Leben also. Ja, Katharina Greve ist Architektin, und das merkt man ihren Comics an. In Hotel Hades hat sie uns vor ein paar Jahren eine bis ins Detail durchgeplante Anlage für unser…

Fortmachen

In seinem Comic-Debüt erzählt Nils Knoblich von der Auswanderung seiner Eltern aus der DDR kurz vor dem Mauerfall. In siebzehn Anekdoten, die auf Interviews mit seiner Familie basieren, rekonstruiert er das Alltagsleben in der DDR und erweckt die Vergangenheit deutsch-deutscher Geschichte wieder zum Leben.   In seinem Comic-Debüt erzählt Nils Knoblich von der Auswanderung seiner Eltern aus der DDR kurz vor dem Mauerfall. In siebzehn Anekdoten, die auf Interviews mit seiner Familie basieren, rekonstruiert er…

Parallel 1: New York, New York

Endzeitcomics haben derzeit Dauerhochkonjunktur: Naturkatastrophen und Zombies haben die atomaren Vernichtungsszenarien der 1970er Jahre erfolgreich abgelöst. Philippe Pelaez, Laval NG und Florent Daniel haben die Menschheit nun auf eine weitere Art zur Hölle gejagt. Endzeitcomics haben derzeit Dauerhochkonjunktur: Naturkatastrophen und Zombies haben die atomaren Vernichtungsszenarien der 1970er Jahre erfolgreich abgelöst. Philippe Pelaez, Laval NG und Florent Daniel haben die Menschheit nun auf eine weitere…

Deadly Class: 1987 – Reagan-Jugend

Landet ein Rezensionsexemplar nach der Lektüre wieder auf meinem Lesestapel (oder eher: darunter), ist der Grund meist ganz lapidar, dass ich mir auf den ersten Blick kein klares Urteil bilden konnte bzw. mochte. Die Hoffnung, dass sich dies beim zweiten Lesen ändern könnte, dass irgendwelche imaginierten Scheuklappen abfallen und sich mir auf einmal eine klare Meinung geradezu aufdrängt, wird jedoch meist enttäuscht. Tief im Innern weiß ich das, und der ganze Prozess ist demnach wohl nur ein Akt der Prokrastination, um mich nicht sofort mit einem Comic auseinandersetzen zu müssen, der nicht einfach und bequem in die Kategorien gut/okay/schlecht fallen will, sondern eine differenziertere Meinung verlangt. Landet ein Rezensionsexemplar nach der Lektüre wieder auf meinem Lesestapel (oder eher: darunter), ist der Grund meist ganz lapidar, dass ich mir auf den ersten Blick kein klares Urteil bilden…