Alle Artikel mit dem Schlagwort: dani books

Creepy Past 1 – Im Dunkeln verborgen

„Als Creepypasta bezeichnet man eine Grusel- oder Horrorgeschichte, die im Internet verbreitet wird. Das Wort Creepypasta kommt aus dem Englischen und entstand durch Kombination von creepy (gruselig) und Copy and paste, da die Geschichten durch Kopieren weitergegeben werden. Themen von Creepypastas sind oft fehlerhafte oder verfluchte Spiele oder Computerdateien, Serienmörder, Geisteskrankheit, übernatürlichen Wesen, okkulte Rituale, wissenschaftliche Experimente, verlorene Folgen bekannter Serien oder mysteriöse und seltsame Ereignisse.“ (Wikipediaeintrag, 29.12.2019)

Batman/Turtles + Ghostbusters/Turtles

Als Kevin Eastman und Peter Laird vor 33 Jahren die im Untergrund lebenden, pizzaliebenden Teenage Mutant Ninja Turtles aus der Taufe hoben, waren sie wenig mehr als eine Parodie auf damals angesagte Kampfsporthelden. Kurz danach traten die aus den Comics stammenden Schildkröten eine multimediale Karriere an, die sie – in Form von Spielzeug und Zeichentrickfolgen – in unzählige Kinderzimmer einquartieren sollte. Und auch heute noch bestehen sie weiter und werden immer wieder in Kinofilmen, Comics oder Animationsserien präsentiert. Bei den beiden deutschen Verlagen Panini und Dani Books sind jüngst mit nur wenigen Monaten Abstand zwei Crossover-Comics veröffentlicht worden, in denen die Ninja Turtles auf vergleichbar bekannte Figuren treffen; zum einen DCs legendärer Superheld Batman, zum anderen die ebenfalls 33 Jahre alten Ghostbusters, deren aktuelle Comicserie wie auch jene der Turtles bei IDW erscheint.

Velvet 1 – Before the living End

Als eines Tages der Topmann des ultrageheimen britischen Geheimdienstes ARC-7 ermordet wird, beschert das der Organisation großes Magengrummeln. Auch Velvet Templeton, Sekretärin des Direktors, lässt der unerklärliche Tod ihres Ex-Lovers nicht los. Doch ab einem gewissen Punkt stellt sie zu viele Fragen und wird so prompt selbst zur Zielscheibe. Was die Intriganten und Verschwörer allerdings nicht wissen: Templeton ist mehr als eine Büroangestellte. Sie war als höchst fähige Agentin selbst lange Zeit im Außendienst tätig.

John Tiffany 1 – Das Geheimnis des Glücks

Kopfgeldjäger John Tiffany sitzt gerade in einem Restaurant in Mexico City, als er von einem Mann mit Cowboyhut überrascht wird, der sein Geld ebenfalls mit der Jagd auf Menschen verdient. Wie sich herausstellt, ist Tiffany mittlerweile selbst zur Zielscheibe geworden und bringt seinem Finder ein hübsches Sümmchen ein. Die Frage ist nur, wer den Auftrag dafür gegeben hat. Und, fast noch wichtiger, hat einer seiner engsten Vertrauten seinen Aufenthaltsort verraten?

Richard Löwenherz

Die Grafik von Richard Löwenherz dürfte nach dem ersten Durchblättern beim ein oder anderen unweigerlich Assoziationen zu bekannten Disney-Figuren aufkommen lassen. Stellenweise wird der Band dieser Erwartung sogar gerecht. Tatsächlich verbergen sich unter dem Deckmantel dieser funny-artigen Oberfläche mit den überzeichneten, vermenschlichten Tierwesen aber noch weitere Elemente, die es schwer machen, den Comic stilistisch einzuordnen.