Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

XIII Gesamtausgabe 1

Als die Comicserie XIII von Autor Jean van Hamme (Thorgal, Largo Winch) und Zeichner William Vance (Bob Morane, Bruce J. Hawker) im Jahre 1984 startete, war sie zuvorderst als sinnverwandter Nachfolger von Bruno Brazil (die Vance zuvor zeichnete) eingeplant. Zudem hat der Belgier van Hamme die Hauptfigur seines Thrillers unverkennbar stark an die Romanfigur Jason Bourne angelehnt, deren Grundprinzip er quasi kopiert hat. Trotzdem sollte XIII in den folgenden Jahren und Jahrzehnten eine äußerst populäre Comicreihe werden, die bis heute zu den ganz großen europäischen Crime- und Verschwörungsstorys zählt – wenngleich sie in den USA spielt.

xiii1

Alle Abbildungen: © Carlsen Comics

Neben der Kernreihe existiert mit XIII Mystery ein Spin-Off. Darin gestalten namhafte Künstler einzelne Bände, die sich der jeweiligen Vorgeschichte diverse Nebenfiguren widmen. Sogar eine Realverfilmung zu XIII gab es vor einigen Jahren, gefolgt von einer darauf aufbauenden Fernsehserie. In Frankreich wurde der Bestseller-Comic, der all dies seit seinem Beginn in den 1980er Jahren initiiert hat, jüngst in einer Gesamtausgabe wiederveröffentlicht. Die Edition, bei der jeder Band vier Einzelalben beinhaltet, ist inzwischen auch bei Carlsen in deutscher Übersetzung gestartet.

Der erste Band dieser Gesamtausgabe ist gestalterisch sehr gelungen. Als Bonus neben den ersten vier Episoden und den abgedruckten Covern wird im Anhang ein 14-seitiger Begleittext abgedruckt, der den Entstehungsprozess von XIII, die Hintergründe und bestimmte Plotdetails genauer beleuchtet. Alles in allem ist das für Leser, die die Serie erst gerade entdecken, eine gute Orientierung und eine lehrreiche Einführung. Im Mittelpunkt eines solchen Sammelbandes steht aber natürlich weiterhin die Comicgeschichte selbst. Und die ist von Seite 1 an spannungsgeladen, steigert sich aber im weiteren Verlauf sogar noch. Alles beginnt mit einem mysteriösen Mann, der am Strand angespült und dort von einem älteren Ehepaar gefunden und versorgt wird. Durch eine Schussverletzung hat er jegliche Erinnerung an seinen Namen und sein früheres Leben verloren. Lediglich die tätowierte römische Ziffer XIII gibt einen ersten Hinweis auf seine Identität. Noch bevor sich der Mann auf Spurensuche begeben kann, trachten ihm unvermittelt Killer nach dem Leben.

xiii2

Viel mehr sollte man über den Fortlauf der Handlung gar nicht verraten. Van Hamme hat mit seinem namenslosen und unter Amnesie leidenden Protagonisten eine perfekte Antriebsfeder gefunden, die den Leser bei der Stange hält. Zumal jedes Fünkchen Aufklärung unweigerlich zu einigen neuen Rätseln noch größerer Dimension führt. So ist in diesem Comic niemals wirklich klar, welche Figur in welchem Ausmaß über die nicht immer greifbare Verschwörung im Hintergrund Bescheid weiß. Genauso schwierig ist hier, Freund von Feind zu trennen. In einem komplexen Geflecht aus perönlichem Albtraum, Agententätigkeit, Militäroperationen und US-Politik zieht die so bedächtig bzw. überschaubar gestartete Story schnell immer weitere Kreise.

Zu der spannenden Erzählung gesellt sich zudem ein Artwork, welches sich spätestens in der dritten Episode massiv steigert und herrlich anzusehen ist. Vance zuvor noch grober Stil, bei dem die Farben zuweilen recht kräftig zum Ausdruck kommen, verfeinert sich plötzlich, die Kolorierung ist dezenter gestaltet. Das generiert einen kühleren Look, der aber in seiner Präzision und mit seinen feinen Linien perfekt zur rauen Gangart des Thrillers passt.

xiii3

Am Ende der vier in der Gesamtausgabe gebündelten Alben ist man einerseits – bezogen auf die Identität und die Historie des Mannes – schlauer, andererseits stellen sich einem dutzende neue Fragen. Überhaupt ist dies ein Prinzip, das XIII in seiner Gesamtheit stark macht und auch viel zu dessen Beliebtheit beitragen durfte. Durch die vielen Cliffhanger und das konstante Hochhalten des Spannungsbogens giert man unweigerlich nach einer Fortsetzung. Und die gibt es, denn inzwischen ist bereits der zweite Band der Gesamtausgabe bei Carlsen erschienen.

Schicke Gesamtausgabe des legendären Thrillers von Van Hamme und Vance, die Lust auf mehr macht.

XIII Gesamtausgabe 1
Carlsen Comics, 2015
Text: Jean Van Hamme
Zeichnungen: William Vance
Übersetzung: Antoinette Gittinger, Harald Sachse
208 Seiten, farbig, Hardcover
Preis: 34,99 Euro
ISBN: 978-3-551-72843-2
Leseprobe