Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Die Abenteuer von Mrs. Jesus

Bekanntlich hing Jesus durchaus mal gerne am Kreuz ab und zog mit seinen Jüngern tagein, tagaus um die Häuser. Doch nur wenige wissen von Jesu Ehefrau, die mit dem Kult um ihren angeblich so heiligen und aufopferungsvollen Gatten so gar nichts anzufangen weiß. Zu Dinnerparties muss sie ihn buchstäblich mitschleppen und selbst dann ist er mit seiner dauernden Trauermiene und seinen klaffenden Wundmalen doch eher eine Spaßbremse. Zeit also, die Geschichte der Frau hinter der Berühmtheit zu erzählen: Mrs. Jesus.

© S. Fischer, Dan O' Shannon

© S. Fischer, Dan O‘ Shannon

Eines muss man vorweg sagen: Der Band Die Abenteuer von Mrs. Jesus nimmt die christliche Religion bitterböse auf die Schippe. Wer solch eine Satire nicht aushält oder sie gar für eine bodenlose Unverschämtheit oder Todsünde hält, der sollte das kleine Büchlein tunlichst meiden. Der Urheber dieses ca. 150-seitigen Humorwerkes ist der US-amerikanische Autor und Produzent Dan O’Shannon, der bereits an TV-Serien wie Modern Family, Cheers oder Frasier mitgearbeitet hat. Eines Tages kam ihm die Idee, einen Cartoon mit dem ans Kreuz genagelten Jesus anzufertigen. Kurzerhand hat er diesen und Maria Magdalena (die hier optisch als fiktive Ehefrau herhalten muss) aus einem alten Gemälde kopiert. Um diese beiden herum kreist die Arbeit des Machers. Zusammen mit einem überschaubaren Repertoire an weiteren, ebenfalls aus allgemein verfügbaren Vorlagen entlehnten, Figuren kam so eine Vielzahl an Cartoons zusammen. Jene bestehen meist aus nur einem einzigen Bild, nur selten erstreckt sich ein Gag über ein paar wenige Panels.

© Dan O' Shannon

© Dan O’Shannon

Die Inhalte dieser Cartoons sind bevorzugt skurriler Natur und lassen sich als eine Kombination aus religiösen Anspielungen und Alltagsproblemen beschreiben, die auf Jesus und seine Frau umgemünzt wurden. Als Nebendarsteller treten hierbei schon mal Der Schrei (aus dem Gemälde von Edvard Munch), ein Bibelreporter, eine Paartherapeutin oder der Heilige Geist (in Form eines Vogels) auf. Die Absurdität der Stories, der Dialoge und des Gebahrens der handelnden Figuren wird nur noch durch das künstlerische Stilmittel der mäßig motivierten Collagetechnik übertroffen. Auf simpelste Weise hat O’Shannon die immer gleichen steifen Motive zusammengeschustert und nur minimal neu angeordnet. Das Ganze funktioniert nur, weil die Texte einfach lustig sind und so die starre Szenerie gekonnt durchbrechen. Die Simplizität des grafischen Ausdrucks entpuppt sich schnell als konsequenter Running Gag, dem man sich schwer entziehen kann. Das gesamte Projekt ist einfach derartiger Nonsense, dass man sich über so einen, sich jedem Vergleich entziehenden, überbordenden und anarchischen Stil nur freuen kann. Das wird dem bibeltreuen Leser nicht schmecken, alle anderen könnten Gefallen daran finden.

Unkonventioneller Cartoonband, der sich satirisch mit Jesus auseinandersetzt. Und das auf durchaus lustig Weise.

7von10Die Abenteuer von Mrs. Jesus
S. Fischer, 2015
Text: Dan O’Shannon
Übersetzung: Martina Luther
154 Seiten, farbig, Softcover
Preis: 10 Euro
ISBN: 9783596033331
US-Leseprobe