Alle Artikel in: Rezensionen

Raowl 1 – Die Schöne und das Biest

Raowl ist ein hilfsbereites Monster mit dem Temperament eines Berserkers, das in einem Märchenreich voller Getier, Gewalt und Zuckerwattekarotten auf die Liebe einer Prinzessin hofft. Raowl ist gut darin, Prinzessinnen zu retten und ihre Verfolger zu Klump zu hauen, doch gibt es irgendwo auch eine Prinzessin, die ihn annimmt, so ungeschlacht, wie er ist? Oder hätte sein verhasstes Alter Ego Herbert bessere Chancen, ein dümmlicher und hochnäsiger Prinz, in den sich Raowl verwandelt, wenn er niest? Auf der Suche nach Antworten prügelt sich Raowl im vorliegenden ersten Band einer geplanten Albumserie u.a. mit Drachen, Nixen und höflichen Kannibalen herum.

Creepy Past 1 – Im Dunkeln verborgen

„Als Creepypasta bezeichnet man eine Grusel- oder Horrorgeschichte, die im Internet verbreitet wird. Das Wort Creepypasta kommt aus dem Englischen und entstand durch Kombination von creepy (gruselig) und Copy and paste, da die Geschichten durch Kopieren weitergegeben werden. Themen von Creepypastas sind oft fehlerhafte oder verfluchte Spiele oder Computerdateien, Serienmörder, Geisteskrankheit, übernatürlichen Wesen, okkulte Rituale, wissenschaftliche Experimente, verlorene Folgen bekannter Serien oder mysteriöse und seltsame Ereignisse.“ (Wikipediaeintrag, 29.12.2019)

Blake und Mortimer Spezial 1 – Der letzte Pharao

Im Brüsseler Justizpalast werden Wandhieroglyphen entdeckt. Ihre Untersuchung in Anwesenheit von Professor Mortimer entfesselt eine mysteriöse Strahlungsenergie, die u.a. alle Elektrizität im Umkreis ausschaltet. Brüssel wird evakuiert und eingezäunt. Jahre später bittet der gealterte Geheimdienstoffizier Blake seinen früheren Partner Mortimer darum, Brüssel und die mysteriöse Strahlung zu erforschen, bevor das internationale Militär die Stadt aus Sicherheitsgründen in die Luft jagt (auch wenn das vermutlich fürchterliche Kettenreaktionen auslösen wird). Daraufhin erkundet Mortimer mit großen Augen eine veränderte Stadt, überwuchert und überflutet, in der riesige Seeschlangen schwimmen und eigenartige Pflanzen wachsen, und in der Zurückgelassene, Aussteiger und Flüchtlinge neue Technologien ohne Elektrizität und neue Möglichkeiten des luziden Träumens ausprobieren. Vielleicht steckt in Mortimers wiederkehrenden Alpträumen von Pyramiden und Katzengöttinnen ja die Lösung, wie Brüssel gerettet werden kann (und vielleicht sogar die Welt)?

Rembrandt

In diesem Jahr wurde der Todestag des niederländischen Barock-Malers Rembrandt gefeiert – seine Gemälde, Zeichnungen und Radierungen werden auch 350 Jahre nach seinem Ableben allerorts aus- oder vorgestellt. Carlsen hat pünktlich zur Gedenkparty den biografischen Comic  Rembrandt von Typex ins Deutsche übertragen lassen.

Monster – Gesamtausgabe

Mit der Gesamtausgabe von Enki Bilals Monster-Tetralogie schließt der Carlsen Verlag eine wichtige Lücke im Gesamtwerk Enki Bilals. In Monster brach Bilal erstmals mit den klaren, strukturierten Konturen seiner vorangegangenen Arbeiten zugunsten einer skizzenhafteren Darstellungsweise, was die surreale, unwirkliche Atmosphäre noch vergrößert, die schon in seinen frühen Arbeiten angelegt war. Gleichzeitig fand er hier zu vielen Erzählmotiven, die er in den folgenden Werken oft aufs Neue aufgreifen und variieren würde.

Dracula

Weder neu noch originell – die Vampirgeschichte von Roy Thomas und Mike Mignola ist 1992 erschienen und war schon damals nicht originell, sondern nur die Comicadaption von Francis Ford Coppolas Filmadaption (1992) von Bram Stokers Dracula (1897). Man sollte sie trotzdem unbedingt lesen.