Aktuelles
Kommentare 1

Währenddessen … (KW 46)

In der Kolumne „Währenddessen …“ zeigt die Comicgate-Redaktion, was sie sich diese Woche so zu Gemüte geführt hat.

Christian: Mario Bava und kein Ende. Inzwischen habe ich einige Bava-Filme gesehen, darunter Die Stunde wenn Dracula kommt, Vampire gegen Herakles, Diabolik und Black Sabbath, aber es brauchte einen fünften Film, um die Genialität des italienischen Horrormeisters zu erkennen. Mit Die 1000 Augen des Dr Dracula (Kill, Baby, Kill) habe ich endlich den Film von Bava gefunden, der mich wirklich uneingeschränkt begeistert hat, ohne dabei relativierend anmerken zu müssen, dass der Film eben alt sei. Kill Baby Kill, oder Operazione Paura, wie der Film im Original heißt, ist von zeitloser Schönheit: Klassischer Gothic-Horror a la Hammer-Studios, aber weniger schablonenhaft, dafür spannender, bildgewaltiger, farbiger und ein ganzes Stück härter. Von diesem Film ausgehend lässt sich auch eine direkte Linie bis zu Lucio Fulcis ultraharten Geister- und Zombiefilmen in den 1980ern nachvollziehen. Die Bildsprache ist bis in die 80er die gleiche geblieben, mit der Ausnahme, dass Fulci seine ebenfalls teils sehr stilvollen Inszenierungen zu jeder sich bietenden Gelegenheit aufbricht, um detailliert und in maskentechnischer Perfektion zu zeigen, wie jemand auf unangenehme Weise zu Tode kommt. Vielleicht brauchte das Genre in den 80ern solche Irritationen, um überhaupt noch eine Daseinsberechtigung zu haben, aber wenn man italienischen Horror auf seinem qualitativen Höhepunkt erleben will, sollte man eher zu Bava greifen als zu Fulci. Auch zu sehen auf der Arte- Mediathek.

Was habt ihr diese Woche gekauft, gesehen, gelesen, gespielt? Postet eure Bilder, Geschichten und Links einfach in die Kommentare.