Aktuelles
Schreibe einen Kommentar

Links der Woche 33/16: Abschiede

Thomas kehrt aus dem Urlaub zurück in den Verlinkungs-Flöz und hat es erst mal mit einigen Todesfällen der letzten Wochen zu tun.

mosaik1

Erster Auftritt der Abrafaxe: Mosaik 1/1976

Lothar Dräger, langjähriger Autor und künstlerischer Leiter des MOSAIK
Mosaik-Redaktion
Ein Nachruf der Mosaik-Redaktion auf den, der sie 15 Jahre lang geleitet hatte: Lothar Dräger, ausgebildet als Opernsänger, arbeitete ab 1957 an der bekanntesten Comicreihe der DDR mit, zuerst als Szenarist und Texter, später dann als „künstlerischer Leiter“, bis zur Pensionierung im Jahr 1990. An der Erschaffung der Abrafaxe, die 1976 nach dem Abgang von Hannes Hegen die Digedags als Mosaik-Hauptfiguren ersetzten, war er maßgeblich beteiligt. Am 9. Juli verstarb Dräger 89-jährig in Potsdam. Weitere Nachrufe gibt es u.a. beim RBB und bei n-tv.

Richard Thompson, 1957-2016
The Comics Journal, Andrew Farago
Noch mehr Nachrufe: In den USA verstarben in den vergangenen Wochen mehrere Comicschaffende, die das Medium auf ihre Weise maßgeblich prägten: Nur 58 Jahre alt wurde Richard Thompson, der mit Cul de Sac einen der besten täglichen Zeitungsstrips der letzten Jahre geschaffen hatte. Die Serie, deren Hauptfigur ein vierjähriges Mädchen ist, lief von 2007 bis 2012 und ist leider nie auf Deutsch erschienen. Umso mehr sei daher die Cul de Sac-Seite von GoComics empfohlen, wo die Strips im Tagesrhythmus wiederveröffentlicht werden.

Jack Burton Davis Jr., 1924-2016
The Comics Journal, Gary Groth
Im Alter von 91 Jahren starb der Comic- und Cartoonzeichner Jack Davis, dessen karikierenden Zeichenstil alle kennen, die jemals das MAD-Magazin gelesen haben. Auch als Zeichner von Magazintitelseiten und Filmplakaten war Davis erfolgreich.

Gaspar Saladino 1927-2016
Todd’s Blog, Todd Klein
Gaspar Saladino war einer der wichtigsten Letterer und Logo-Gestalter, überwiegend für DC Comics, aber auch für Marvel und andere Verlage. Der hier verlinkte Nachruf stammt von seinem Kollegen Todd Klein. Saladino wurde 88 Jahre alt.

dreimalalles – schön war’s
dreimalalles, Christian Maiwald
Und noch ein Abschied: Gut zwei Jahre nach dem Start von dreimalalles beendet Christian Maiwald die Arbeit an seinem Ein-Mann-Projekt. Die Website war mit ihren fast täglichen Updates und einer Fülle von Informationen und Links ein wichtiger Teil des deutschsprachigen Comic-Internets. Christians Ausstieg, den er mit „aufgebrauchter Motiviation“ begründet, wird definitv eine Lücke hinterlassen. Die Seite geht jedoch nicht vom Netz, sondern bleibt als Archiv online.

Comix Wettbewerb (Int.) 2017
Fumetto
Das nächste Fumetto-Festival in Luzern ist erst im April 2017, der alljährliche begleitende Comic-Wettbewerb wurde aber jetzt schon ausgeschrieben. In drei Alterskategorien werden Beiträge zum Thema „Welten“ gesucht. Einsendeschluss ist der 2. Januar 2017.

Warum lachen wir über abgetrennte Gliedmaßen?
Tilllate, ben
Der Jugendableger der Schweizer Gratiszeitung 20 Minuten stellt den spanischen Zeichner Joan Cornellà vor. Dieser ist mit seinen kurzen, wortlosen Comicstrips, die von bunten Farben und makrabem Humor geprägt sind, vor allem in den Social Networks sehr erfolgreich.

SPX 2016 Ignatz Awards Nominees
Small Press Expo
Mitte September werden auf der Small Press Expo im US-Bundesstaat Maryland wieder die Ignatz Awards verliehen, der wichtigste Preis für amerikanische Independent-Comics. Unter den Nominierten sind in diesem Jahr viele „alte Hasen“ wie Daniel Clowes, Adrian Tomine oder Kevin Huizenga.

Rettet Batman: Das DC-Universum am Scheideweg
Moviepilot, Jenny Jecke
Mit Suicide Squad startete letzte Woche mal wieder ein Superheldenfilm in den Kinos. Glaubt man den Kritikern, ist der Film ein kompletter Reinfall, aber zumindest sorgt er für ein paar interessante Texte im Web. Wie zum Beispiel dieses Feature von Moviepilot, das sich umfassend mit Vergangenheit und Zukunft der DC-Comicfiguren in Kino und Fernsehen beschäftigt.

batmanmadlovetp

The Story of Harley Quinn: How a ’90s Cartoon Character Became an Icon
The Hollywood Reporter, Aaron Couch
Eine der zentralen Figuren in Suicide Squad ist Harley Quinn, die im Comicbereich zuletzt einen ähnlich rasanten Aufstieg zum Publikumsliebling hinlegte wie ihr Marvel-Kollege Deadpool. Dieser Artikel erklärt Harleys Ursprünge als Nebenfigur in der Batman-Zeichentrickserie der Neunziger Jahre und lässt ihre Erfinder Paul Dini und Bruce Timm sowie Schauspielerin Arleen Sorkin, die Harley ihre Stimme lieh, zu Wort kommen.

Making the Joker: Heath Ledger and Jared Leto’s Makeup Artists on the Job of a Lifetime
The Hollywood Reporter, Aaron Couch
Und hier erzählen Maskenbildner, wie sie den Joker schminken: John Caglione machte Heath Ledger für The Dark Knight zum Joker (und brauchte dafür am Ende nur noch 25 Minuten), Alessandro Bertolazzi tat das gleiche mit Jared Leto für Suicide Squad, was bis zu drei Stunden beanspruchte.