Aktuelles
Kommentare 1

Links der Woche 21/15: Das Internet ist im Kommen

Es regnet Fördergelder, ein neuer Comic kommt, ein alter Comic geht, einem ganz alten Comics geht es so mittel. Dazu noch Audio- und Videopodcastmaterial für mehrere Stunden.

Entenhausen bangt
Der Tagespiegel, Andreas Kötter
Die Auflage des wöchentlichen Micky Maus Magazin befindet sich zwar seit Jahren im Sinkflug, war aber bislang immer solide sechsstellig. Mittlerweile läge der Schnitt noch bei etwa 110.000 verkauften Heften, in Einzelfällen auch mal unter der Hunderttausender-Marke, sagt Jörg Risken, der bei Egmont Ehapa als „Publishing Director Magazines“ fungiert. Der Markt für Kinder-Comichefte werde kleiner und gleichzeitig umkämpfter, weil es immer mehr Titel gibt. Man sei aber immer noch Marktführer und verdiene Geld mit dem Heft. Das Lustige Taschenbuch sei aber längst deutlich lukrativer für den Verlag.

V. O. Stomps Förderpreis für Jaja Verlag !!!
Jaja Verlag Blog, Annette Köhn
Die Stadt Mainz, in der seit den 1970er Jahren die „Mainzer Minipressen-Messe“ für Kleinverlage stattfindet, vergibt alle zwei Jahre den Victor Otto Stomps-Preis. Neben dem Hauptpreis gibt es einen mit 1.500 Euro dotierten Förderpreis. In diesem Jahr geht letzterer an den Berliner Jaja-Verlag, der seit 2011 „fein illustrierte Machwerke“, darunter auch Comics in den verschiedensten Formaten, publiziert.

Manga, Messe, Comic
Verlage der Zukunft, Josephine Mitze und Marie-Therese Kirow
Ein dreiteiliges Interview, das auf der Leipziger Buchmesse mit Sebastian Scharf, bei Tokyopop für Marketing und Vertrieb zuständig, sowie Sven Jachmann vom Splitter Verlag geführt wurde. In den Teilen 1 und 2 gibt Scharf Auskunft über die Mangabranche im Allgemeinen, seinen Verlag im Speziellen, die Digitalisierung, den Buchhandel und die Rolle von Amazon. Teil 3, in dem dann Sven Jachman zu Wort kommt, folgt im Laufe dieser Woche.

Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Nachwuchsgruppe zum Thema „graphische Literatur“ an den Universitäten Paderborn und Potsdam mit 1,9 Millionen Euro
Universität Paderborn, Nina Reckendorf
Das Bundesforschungsministerium fördert ein Projekt der Universitäten Paderborn und Potsdam mit der für Comicverhältnisse gewaltigen Summe von 1,9 Millionen Euro. Der Nachwuchsgruppe „Hybride Narrativität“ aus Literaturwissenschaftlern, Psychologen und Informatikern geht es vor allem darum, zur „Etablierung empirischer Methoden in der Geisteswissen­schaft“ beizutragen. Dazu sollen unter anderem Blickbewegungen von Comiclesern gemessen werden, außerdem will man eine XML-basierte Annotationssprache für grafische Literatur entwickeln. Die Forschungsgruppe stellt sich und ihre Arbeit in diesem Blog vor.

© Mario Bühling

© Mario Bühling

The Order of Things
katzenfuttergeleespritzer.de, Mario Bühling
Mario Bühling, mit seinem Blog Katzenfuttergeleespritzer schon lange in Sachen Webcomics aktiv, startet eine neue, fortlaufende Comicstory, die kostenlos online veröffentlicht wird. Finanziell unterstützen kann man The Order of Things, „ein Comic-Abenteuer mit Mord und Magie“, mit einem regelmäßigen Beitrag über die Plattform Patreon.

Aus & vorbei für Didi & Stulle
Der Tagesspiegel, Lars von Törne
Nach 18 Jahren ist Schluss mit Didi & Stulle. Zeichner und Autor Fil beendet mit der aktuellen Ausgabe des Berliner Stadtmagazins zitty seine Comicserie, die dort insgesamt 481 Folgen lang abgedruckt wurde. Auf dem Platz im Magazin beerbt ihn der Cartoonist Hannes Richert. Comics von Fil wird es aber weiterhin geben: „Ich werde jetzt im Internet Comics zeichnen – das Internet ist im Kommen, von dem werden wir noch viel hören.“

Meerjungfrauen und Katholizismusparodie – Casually 000
monoxyd, Marcus Richter
Die Nullnummer eines neuen Podcasts über „irgendwas mit Spielen, Comics, Filmen, Netzkrams“. Radiojournalist Marcus Richter (u.a. Breitband beim Deutschlandradio) hat sich drei Gäste geladen, die alle in der Videospielszene aktiv sind, spricht mit ihnen aber nicht nur über Games, sondern in den ersten 40 Minuten auch über die Comicserien Saga und Ms. Marvel und über die Digitalcomic-Plattform Comixology. (MP3-Download, 60 Minuten)

Comicsabbel mit Hallomonster und Laburrini
YouTube, Sendungmitdem Henrik
Der Youtuber Henrik zeigt zum zweiten Mal ein per Google-Hangout durchgeführtes Gespräch unter dem Titel „Comicsabbel“. Nachdem er vor zwei Wochen zwei Comicleser zu Gast hatte, sind es diesmal zwei Zeichnerinnen, die fast zwei Stunden lang über das „Berufsbild“ Comiczeichner und die deutsche Comiclandschaft sprechen: Maja „Regenmonster“ Verfondern und Sarah Burrini.