Aktuelles
Kommentare 2

Links der Woche 15/15: Volle Blase

Gleich mehrere „ComicCons“ in Deutschland? Wie geht es eigentlich den Scanlations? Und wie sieht ein Death-Note-Musical aus?

Die Kunst von Comic, Manga und Graphic Novel
SWR2 Forum, Reinhard Hübsch
Unter dem schönen Titel „Feiner Strich und volle Blase“ gab es in dem Radio-Talk-Format SWR2 Forum ein Gespräch über Comics. Es diskutierten der Wilhelm-Busch-Experte Gert Ueding, die Zeichnerin Birgit Weyhe, die den ersten Comicbuchpreis der Berthold-Leibinger-Stiftung gewonnen hat, sowie Lars von Törne, der die Comic-Berichterstattung des Tagesspiegel betreut. Der Talk hat interessante Ansätze, leidet aber an dem Versuch, in einer Dreiviertelstunde das komplette Spektrum und die lange Geschichte des Comics zu behandeln. (MP3-Download, 44 Minuten)

Comic Con Germany
Facebook, Comic Con Germany
Die FedCon GmbH, die seit vielen Jahren Events wie die FedCon, RingCon und HobbitCon veranstaltet, will 2016 erstmals eine „ComicCon“ ausrichten, voraussichtlich in Nordrhein-Westfalen. Schwerpunkt dieser Veranstaltungen, die meist in großen Hotels stattfinden, sind Auftritte von Schauspielern aus TV-Serien und Filmen der jeweiligen Genres. Nach Science Fiction und Fantasy widmet man sich nun also auch den Comicverfilmungen. Die Kunstform Comic selbst wird auf so einer Veranstaltung wohl bestenfalls eine Nebenrolle spielen. Interessanterweise plant ein anderer Anbieter, auf Facebook unter YourComicConGermany zu finden, eine Veranstaltung gleichen Namens. Auch hier sind bislang kaum Details bekannt.

The Invisible Labor Economy Behind Pirated Japanese Comics
Motherboard, Cecilia D’Anastasio
Ein ausführliches Porträt der Scanlation-Szene, die unter Verletzung des Urheberrechts, aber zum Teil mit einem hohen Qualitätsanspruch, Übersetzungen von japanischen Manga anfertigt und online stellt. In den letzten Jahren werden diese illegalen Aktivitäten von den Verlagen stärker bekämpft, es gibt aber auch Anläufe zur Kooperation: Der Artikel beschreibt den (letztlich gescheiterten) Versuch der Gruppe MangaHelpers, sich mit dem Shueisha-Verlag auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Lady Death Redesign von Heather Hudson

Lady Death Redesign von Heather Hudson

What Women Want…in Women Characters
Muddy Colors, Lauren Panepinto
Sehr vielen weiblichen Figuren aus Videospielen und Comics ist anzusehen, dass ihr „Character Design“, ihr Aussehen inklusive Kostüm, aus männlicher Perspektive gemacht wurde. So geraten viele Figuren übertrieben sexualisiert und tragen Kleidung, die vor allem für kämpfende Actionheldinnen äußerst unpraktisch ist. Wie es anders aussehen könnte, zeigen zwei Dutzend Beispiele, in denen Teilnehmerinnen der Facebook-Gruppe „Women in Fantasy Illustration“ Redesigns für bekannte Figuren entworfen haben.

Mit Charlie Brown ist nicht zu spaßen
Süddeutsche Zeitung, Jannis Brühl
Post vom Anwalt bekam der Streetwear-Laden „New Peanuts Dortmund“. Die Rechteinhaber der Peanuts-Comics von Charles Schulz sehen Verwechslungsgefahr und fordern eine Umbenennung des Geschäfts.

SPCLRD
spacelordklopper.tumblr.com, Uwe de Witt
Der Illustrator und Storyboarder Uwe de Witt zeigt auf seinem Tumblr schöne Mash-Ups aus klassischen Plattencovern mit Comichelden und Schurken.

Death Note – The Musical
YuoTube, Horipro
Ein Musical basierend auf dem weltweit erfolgreichen Manga-Thriller Death Note, das mag zuerst wie ein Scherz klingen, gibt’s aber wirklich. Den April über wird es in Tokio aufgeführt, später geht es auf Tournee. Dieser Clip zeigt, wie das klingt und aussieht:

2 Kommentare

  1. Lars Sudmann sagt

    „Die FedCon GmbH, die seit vielen Jahren Events wie die FedCon, HobbitCon oder HobbitCon veranstaltet..“ Hmmmmm… „Wir hatten schon einen Hobbit.“ „Ja, aber was ist mit dem zweiten Hobbit?“

Schreibe einen Kommentar zu Lars Sudmann Antworten abbrechen

Mit dem Abschicken dieses Formulars erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.